Der Kampf, den uns Mikami in The Evil Within auferlegt, wird an vielen Fronten geschlagen: Während der Horrorschocker mit den deutlichen Anleihen von Silent Hill und Resident Evil immer wieder knackige Arenakämpfe auftischt, sind auch manche der Rätsel durchaus knackig. Damit ihr nicht ziellos in den Gängen herumirren müsst, haben wir für euch eine umfangreiche Komplettlösung mit Tipps und Tricks zusammengestellt.

The Evil Within - DLC Gameplay Trailer16 weitere Videos

Neben einem umfangreichen Guide, der euch durch die Missionen schleust, möchte ich euch zunächst einige allgemeine Tipps auf den Weg mitgeben, die euch das Spielen und Überleben in der Welt von The Evil Within deutlich erleichtert.

Spart Munition

Wie es sich für ein echtes Survival-Horrorspiel gehört, werdet ihr immer chronischen Munitionsmangel haben. Versucht daher, so oft wie möglich Gegner mit einem Schleichangriff auszuschalten und so Patronen zu sparen.

Ist dies nicht möglich, empfehle ich, immer auf den Kopf zu zielen: Selbst wenn manche der Gegner mehrere Schüsse ins Hirnzentrum vertragen, geht die Sache so doch deutlich schneller, als wenn ihr Beispiel auf den Bauch feuert. Spart Munition, wann immer es geht - in den Bosskämpfen werdet ihr dafür dankbar sein.

Schaut in jedes Fass

Besser gesagt: Lasst kein Fass auf eurem Weg unzerstört. Viel zu oft verbergen sich in ihnen wertvolle Gegenstände, wie Munition, sammelbare Objekte oder gar Missionshinweise und grünes Gel, mit dem ihr euch im Savepoint aufrüsten könnt. Nicht vergessen!

Vorsicht vor Fallen

An sehr vielen Stellen werdet ihr immer wieder auf Fallen verschiedenster Art stoßen: Habt immer ein Auge auf den Boden, um Stolperdrähte und ähnliches frühzeitig zu erkennen und entschärfen zu können. Das schont nicht nur den Lebensbalken, sondern gibt euch auch Bauteile, mit denen ihr neue Bolzen für eure Armbrust herstellen könnt.

Weglaufen ist eine Lösung

Sowohl bei Endgegnern und der Nemesis, als auch riesigen Gegnerhorden gilt diese Faustregel: Lauft weg, solange ihr noch könnt! Zwar werden euch so die Feinde nicht einfach "vergessen", aber ihr bekommt die Chance, euch neu zu positionieren - oder zumindest einmal jede Waffe nachzuladen.

Die Wahl der Waffen:

Als zuverlässigste Waffe erwies sich die Shotgun: Hoher Schaden und Durchschlagskraft auf mittlerer Reichweite ist das perfekte Rezept gegen hartnäckige Wahnsinnige und den ein oder anderen Endgegner. Dennoch empfehle ich, frühzeitig in Schadenswerte der Pistole zu investieren.

Mit Abstand findet ihr für die Handfeuerwaffe am meisten Munition, so dass es euch wichtig sein sollte, dieser Primärwaffe auch ordentlich wumms hinter den Patronenlauf zu geben.

Die Armbrust ist euer Allround-Gerät: Während die spitzen Harpunen nur durchschnittlich viel Schaden machen, sind explosive und einfrierende Projektile eine echte Wohltat.

Das Scharfschützengewehr schließlich ist genau das: Sicheres Ausschalten aus weiter Entfernung. Nützlich!

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: