Fast schon unglaublich, aber es gibt immer noch Spieler, die sich den ersten DLC für The Elder Scrolls IV: Oblivion zulegen – die berühmt berüchtigte Pferderüstung. Das bestätigte Bethesdas PR-Chef Pete Hines in einem Interview auf die Frage, ob man mittlerweile die passenden Preise für zusätzliche Inhalte gefunden hat.

The Elder Scrolls IV: Oblivion - Die Pferderüstung verkauft sich immer noch

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuThe Elder Scrolls IV: Oblivion
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 86/871/87
Spieler hatten vom ersten DLC eigentlich mehr erwartet
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

„In dieser Hinsicht lief alles was wir getan haben gut, darunter auch die verschmähte Pferderüstung. Ich habe zwar den Bericht nicht vor mir, aber ich schwöre, dass erst gestern mehrere Leute die Pferderüstung gekauft haben. Aus irgend einem unerklärlichen Grund.“

Für 200 Microsoft Punkte (also etwa 2,50 Euro) verkauft Bethesda dieses Rüstungspaket, mit dem das eigene Pferd optisch etwas attraktiver wird. Eine umfangreiche Quest, in der man sich die Rüstung erspielt, ist nicht enthalten.

Auch darauffolgende Inhalte haben sich laut Hines gut verkauft, ebenso wie der DLC zu Fallout 3. Neben dem Umfang eines Download-Inhalts sei auch der Zeitpunkt der Veröffentlichung wichtig.

Für den Nachfolger The Elder Scrolls 5: Skyrim wurde bisher noch kein DLC oder Vorbestellangebot angekündigt.

The Elder Scrolls IV: Oblivion ist für PC, Xbox 360 und seit dem 26. April 2007 für PS3 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.