Bethesda nutzt seit 2011 eine Engine für alle Spiele. Die sogenannte Creation Engine war seiner Zeit revolutionär und konnte alles aus The Elder Scrolls 5: Skyrim rausholen. Für zukünftige Spiele wie The Elder Scrolls 6 oder Starfield hätten sich die Fans aber sicherlich eine neue Engine gewünscht.

Wann sehen wir mehr von TESO 6?

The Elder Scrolls 6 - Official E3 Announcement Teaser

Wie die Seite Forbes berichtet, soll dies aber nicht der Fall sein. Die sieben Jahre alte Engine wurde in Skyrim und Fallout 4 genutzt und kommt auch jetzt in Fallout 76 zum Einsatz. Bethesda hat lediglich einige Verbesserungen vorgenommen, um die Engine wieder ein bisschen zu modernisieren. Dieses Vorhaben verfolgt das Unternehmen wohl auch für Starfield und The Elder Scrolls 6. Jedes der Spiele baut auf seinen Vorgänger auf und fügt der Engine neue Features und Eigenheiten hinzu.

Bilderstrecke starten
(15 Bilder)

Die Probleme der alten Engine

Selbst Elder Scrolls 6 wird die alte Creation Engine nutzen.

Die Creation Engine bringt aber einige Probleme mit sich, wie die Beta von Fallout 76 gezeigt hat. Für die Entwickler ist es sehr einfach, Mods oder neue Level zu bauen. In Online-Games wie Fallout 76 entstehen dann aber auch schnell Drittprogramme auf Seiten der Spieler, die ins Spielgeschehen eingreifen. Zudem kommt es immer wieder zu zahlreichen Bugs und Problemen. Hoffentlich bekommen die Macher diese im Laufe der nächsten Jahre in den Griff. Denn Starfield und The Elder Scrolls 6 sollen immerhin die Erwartungen der Fans erfüllen.

The Elder Scrolls 6 erscheint demnächst für PC, PS4 & Xbox One. Jetzt bei Amazon vorbestellen.