Diese Quest startet, direkt nachdem der Mottenpriester die Schriftrolle der Alten gelesen hat und euch mit dem Ziel entlässt, zwei weitere Schriftrollen zu finden – völlig gleich, auf welcher Seite ihr steht.

Sprich mit Serana

Sie steht ja gleich neben euch und wüsste auch einen Ort, wo man mit der Suche nach den Rollen beginnen könnte. Ihre Mutter Valerica sei mit einer der Rollen aus der Burg Volkihar geflohen, und Serana glaubt, sie könnte einen Hinweis auf den Fundort im Burghof hinterlassen haben. Stimmt ihr zu, mit Serana zusammen einen geheimen Zugang zur Burg zu suchen (die Vampire würden euch wahrscheinlich plattmachen), dann wird die Quest aktualisiert.

Erkunde den Innenhof von Burg Volkihar

Niemand hält euch auf, per Schnellreise zum Bootssteg zu marschieren. Und von dort aus zur Burg. Geht links um die Burg herum, und zwar bei den Felsen vor dem Wasser, und ihr erreicht die Hinterseite der Insel, auf der die Burg steht. Hier erkennt man schon einen kleinen Steg beim Wasser mit einem halb abgesoffenen Boot, zudem greifen Skelette an, die nicht viel zu lachen haben. Nachdem die Knochenköpfe weg sind, betretet ihr die Burg durch den Hintereingang, in Richtung Volkihar-Krypta.

The Elder Scrolls 5: Skyrim - E3 2017: Switch Version

Schleicht durch die ersten paar Gänge, wobei euch nur ein einzelner Skeever auflauert, und ihr kommt an einer hölzernen Doppeltür an, die ihr durchschreitet. Im Raum dahinter, der alten Wasserzisterne, müssen sich einige Todeshunde und ein Vampir euren Feuerangriffen beugen. Sind sie aus der Welt, dann lauft ihr in den nördlichsten Raum und geht am Ende links (dort, wo der arkane Verzauberer steht) die paar Stufen hoch in einen kleinen, schäbigen „Wohnbereich“; hier zieht ihr den Hebel und lasst damit die Holzbrücke unten runter.

Die Brücke der Fallen

Auf der Brücke begrüßt euch gleich eines dieser widerlichen Skelette, das ihr zu Klump hauen müsst. Dahinter gabelt sich der Weg, aber Serana mahnt, dass dies nur eine der Sicherheitsmaßnahmen ihres kaputten Vaters ist. Die rät, unbedingt den linken Weg zu nehmen, also sollten wir sie nicht enttäuschen.

Vorsichtig bei den Stacheln, aber dahinter stürmt euch ein Todeshund entgegen. Folgt weiter dem engen Gang und ihr erreicht einen blutbesudelten Knochenhaufen in der überschwemmten Grube dahinter – sieht aus wie der Abfall von einer zünftigen Vampirmahlzeit oder so. Im südlichen/südöstlichen Bereich (dort, wo das Skelett an die Wand gekettet ist) gibt es eine kleine Treppe mit einem Durchgang zu einem mit Spinnweben überzogenen Gewölbe.

Brennt die Spinnweben nieder und geht weiter nach Norden, wo euch eine riesige Frostbissspinne erwartet. Schaut durch die Gitterstäbe hinter dem Hebel und ihr erkennt die Brücke mit der Weggabelung, über die ihr eben gekommen seid. Zieht am Hebel und ihr fahrt den zweiten Brückenteil aus. Ihr könnt nun auf die andere Seite (Richtung Westen) und dort durch den nach oben führenden Gang. Die Holztür führt euch in den Volkihar-Innenhof.

Volkihar-Innenhof

Serana gibt euch eine kleine Tour, erklärt, warum es früher hier so schön war und welche Erinnerungen sie damit verbindet. Sie führt euch dann in den Garten ihrer Mutter und bemerkt, dass etwas mit der Monduhr in der Mitte nicht stimmt – es fehlen einige Embleme und das Ziffernblatt hängt schief.

Untersuche die Monduhr

Offensichtlich fehlen auf einigen der runden Bodenplatten die entsprechenden Embleme, und die braucht ihr unbedingt, damit die Monduhr den entscheidenden Hinweis ausspuckt.

Mondsichelemblem: Links vom verwilderten Garten nehmt ihr die paar Stufen hoch und kommt zu einer Tür, die in den Nordturm führt (nicht hineingehen). Rechts davon noch ein paar Stufen hoch, dann nehmt euch das Emblem vom Boden neben dem runden Holztisch.

Halbmondemblem: in dem kleinen Wassertümpel.

Vollmondemblem: in dem verwilderten Garten von Seranas Mutter, ganz hinten an einer Wand lehnend.

Mehr Embleme braucht ihr nicht. Platziert diese drei Stück entsprechend der bereits vorhandenen Symbole (Mond zu- oder abnehmend), dann öffnet sich der Geheimgang. Viel falsch machen könnt ihr ohnehin nicht, denn die Embleme lassen sich nur dort platzieren, wo sie auch hingehören.

Erkunde die Turmruine von Burg Volkihar

Viel mehr, als die Zugkette zu ziehen, könnt ihr ohnehin nicht tun, also einmal dran zupfen und die Mauer runterfahren lassen. Durch den blutbesudelten Raum und die Treppenstufen hoch zur Holztür. Der Raum dahinter ist arg ramponiert, und sobald ihr ihn betretet, erheben sich sämtliche Skelette hier drinnen von ihren Stühlen zum Angriff.

Macht einmal klar Schiff und lauft in den südlichen Bereich des Saals (wo auch der Marker hinzeigt), dort oben durch den mit Spinnweben überzogenen Bereich und an den Fallen vorbei. Vorher solltet ihr vorsichtshalber speichern, denn ein „Mächtiger Gargoyle“ kommt euch entgegengestürmt – auch hier sollte Feuer wieder gute Dienste leisten.

Danach geht’s in den Gang rechts (südlich) und durch die Holztür. Wieder Skelette. Wieder Treppenstufen. Oben warten der nächste „Mächtige Gargoyle“ und weitere in Rüstungen gehüllte Skelette. Biegt links in den engen Gang ein und ihr könnt unten die Tür knacken (Adept), gelangt aber nur auf eine Art Balkon mit einer Kiste an der Seite.

Also im Raum davor rechts die kleine Treppe hoch und dort, wo die Regale sowie Tische stehen, durch die bereits geöffnete Holztür. Im Treppenhaus dahinter warten abermals einige Skelette mit schweren Waffen auf euch. Anschließend gelangt ihr in einen Saal mit zwei halbwegs gedeckten Tischen.

Benutzt die kleine Treppe im hinteren Bereich und ihr seht schon von weitem eine Gargoyle-Figur, hinter der eine Zugkette hängt. Mit dieser bekommt ihr das Gitter im selben Raum geöffnet, aber der Gargoyle erwacht natürlich bei der Aktion. Wegkloppen und die Treppe hinter dem Tor hochlaufen.

Kurz bevor ihr ganz oben seid, bricht ein Gargoylewächter durch die Wand rechts, und der hält noch ein bisschen mehr aus. Wer's beherrscht, kann die „Experte“-Tür gegenüber knacken, ansonsten tut es auch einmal Ziehen an der Kette neben dem Tor. Der Raum, der nun zugänglich wird, ist überfüllt mit Skeletten. Feuerzauber und Fernwaffen sind zu empfehlen.

Marschiert dann durch den hinteren Bereich und ihr gelangt zu einer Brücke, die quer durch den Raum verläuft. Einmal drüber und rechts in den aus Treppen bestehenden Gang einbiegen. Hinter der Holztür betretet ihr ein kleines Zimmer mit Schränken sowie einem Tisch und wieder attackieren euch Gargoyles. Auf engstem Raum ist das keine einfache Sache, daher beschwört fleißig Helfer und haushaltet gut mit euren Mitteln.

Folgt den Gängen, die von hier abgehen, und ihr erreicht ein Zimmer mit einem Gargoyle, der irgendwann aus einem Stein gehauen werden sollte. Auf den ersten Blick ist dies das letzte Zimmer, aber seht euch mal neben dem Kamin um – den Kerzenleuchter links kann man aktivieren. Eine weitere Wand fährt nach unten. Weg frei.

Durch das Treppenhaus gelangt ihr zur Spitze, öffnet die letzte kleine Holztür auf eurem Weg. Ihr steht nun im geheimen Labor von Seranas Mutter.

Finde Valericas Tagebuch

Das möchte Serana haben, könnte es doch wichtige Hinweise enthalten. Lange suchen muss man nicht. Seht euch bei dem breiten Bücherregal um, in den allerhand Wälzer stehen. Valericas Tagebuch ist rot und viel kleiner als die anderen; es lehnt an einer Innenwand des Regals. Kann man kaum übersehen. Lest es und erfahrt von ihren geheimen Forschungen sowie ihren Plänen bezüglich Serana.

Sprich mit Serana

Einmal umdrehen, einmal ansprechen und das Tagebuch übergeben. Der Kreis in der Mitte ist ein Portal, durch das man in das Seelengrab gelangen kann. Dafür allerdings braucht ihr einiges an Zutaten: eine Handvoll Seelensteinsplitter, fein gemahlenes Knochenmehl, eine Prise gereinigter Salze der Leere.

Seelensteinsplitter sollten in nahezu jedem Dungeon zu finden sein, vor allem dort, wo sich Magier eingenistet haben. Seht euch einfach in dem derzeitigen Raum um (auf den Schränken liegen einige Splitter). Knochenmehl findet ihr bei Skeletten, die es hier zuhauf gibt (fein gemahlenes Knochenmehl liegt ebenfalls hier im Labor auf einem Tisch), und gereinigte Salze der Leere kann man auch mehrfach finden, sogar im Labor von Seranas Mutter in einem Regal (alternativ: siehe Skyrim-Zutaten-Guide).

Gib die Zutaten in das Gefäß

Habt ihr alles beisammen, dann müsst ihr alles in das Portalgefäß auf der Erhöhung einfüllen und anschließend mit Serana reden. Sie tut, was für die Öffnung des Portals nötig ist (ihr Blut hineinfüllen), und schon könnt ihr eintreten. Wobei eintreten übertrieben wäre: Ihr müsst nur einmal das Portal berühren und danach wieder mit Serana reden.

Sprich mit Serana

Es gibt nun mehrere Möglichkeiten, um das Portal in Richtung Seelengrab zu betreten: Entweder werdet ihr zum Vampir (was auch dann möglich ist, wenn ihr euch für den Weg der Dämmerwacht entschieden habt) oder ihr lasst Serana Seelenfalle auf euch wirken – dann könntet ihr ebenfalls den Durchgang nutzen, allerdings sind eure Lebensenergie sowie die Magicka merklich geschwächt. Egal, wie ihr euch entscheidet – die aktuelle Quest ist endlich beendet. Es startet „Jenseits des Todes“.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: