Vampir oder Jäger? Um diese Frage dreht sich alles im ersten Skyrim-DLC namens Dawnguard. Ihr entscheidet euch für eine Seite, erlebt zum Teil anders verlaufende Quests und bekommt andere Gegenstände, Vorteile und Begleiter. Wer sich beim Kampf der Dämmerwacht gegen die Blutsauger verzettelt, der findet Hilfe in unserer Komplettlösung.

The Elder Scrolls 5: Skyrim - Creation Kit Trailer

Einleitung

Wichtig: Sucht ihr Hauptquests, Nebenquests, Gilden- und Daedra-Quests, Lehrer, Lehrbücher, Drachenschreie, Alchemiezutaten, Daedra-Artefakte, andere Guides und Leitfäden zum Hauptspiel, dann verweisen wir auf unsere Skyrim-Komplettlösung.

Sucht ihr Hilfe zum zweiten DLC, dann schaut in unsere Dragonborn-Komplettlösung.

Nicht dass Himmelsrand nicht auch so riesig genug wäre, im Gegenteil. Bethesda legt mit dem ersten Download-Inhalt trotzdem bereits nach, ein halbes Jahr und ein paar Wochen, nachdem Skyrim erschienen ist. Die Spielzeit pendelt sich für Langsamspieler etwa um die 15 bis 25 Stunden ein, man schafft es aber bestimmt auch in zehn.

Neue Quests gibt es eine Handvoll, gute zwei Dutzend, wenn man die Nebenaufgaben mitzählt, und zum Teil verlaufen diese auch anders, je nachdem, für welche Seite ihr euch entschieden habt. Dies aber nur am Rande, denn der größte Teil bleibt schlichtweg identisch.

Wie immer starten wir mit einigen allgemeinen Hinweisen und Tipps, um wieder reinzukommen in die Welt, und einigen Worten zu den Neuerungen von Dawnguard. In der Navigation unten liegt die Quest-Übersicht.

Spielstart

1. Euer Charakter sollte kein absoluter Neuling sein, irgendwas um Stufe 30 bis 40 sollte es schon sein. Neue Gegner wie Gargoyles, Vampire, Todeshunde und vieles mehr, all das lauert da draußen. Es dürfte theoretisch möglich sein, mit einem Stufe-10-Charakter loszulegen (Minimum), der noch nichts von Himmelsrand gesehen hat, aber das wäre unsinnig, wenn man gezielt die neuen Inhalte spielen will. Die DLC-Quests schicken euch kreuz und quer durchs ganze Land, möglichst viele bereits entdeckte Orte sind sehr zu empfehlen.

2. Ihr könnt alte und neue Inhalte querbeet spielen. Da es für den DLC kein gesondertes neues Gebiet gibt, haltet ihr euch weiterhin in Himmelsrand auf und könnt dort tun und lassen, was ihr wollt. Wer auf Dawnguard keinen Bock mehr hat, kann auch ganz einfach dort weitermachen, wo er beim Hauptspiel aufgehört hat.

3. Nachdem ihr den DLC vom Marktplatz heruntergeladen und über das Hauptmenü gestartet habt, begebt euch irgendwo hin, wo es Wachen gibt, etwa in eine Hauptstadt. Sprecht dort mit einem Wachmann und er sollte euch die Information geben, dass nahe Rifton die Dämmerwacht ist, die nach neuen Rekruten sucht – euer Einstieg in die neue Geschichte.

Waffen

1. Fernkämpfer sind nun nicht mehr ausschließlich auf den Bogen angewiesen. Es gibt eine schicke neue Armbrust, die ihr gleich in der ersten DLC-Quest bekommt. Händler haben nun auch vereinzelt Bolzen im Angebot, falls ihr nachlegen müsst. Die Armbrust lässt sich später durch kleine Nebenquests verbessern und ist aufrüstbar.

2. Da ihr im Add-on vor allem Vampiren begegnen und sie bekämpfen müsst, empfehlen sich entsprechende Waffen, die gegen Blutsauger wirksam sind, etwa das Sonnenschwert oder andere Klingen mit einem Bonus gegen Vampire. Zudem hilfreich: die Zauber „Vampirfluch“, „Sonnenfeuer“ und weitere, die Wirkung gegen die bleiche Dunkelbrut zeigen.

Mächte

1. Als Vampirfürst könnt ihr die Gestalt eines Blutsaugers annehmen und bekommt die Macht, Tote wiederzuerwecken und einen heftigen Fernangriff (mit dem man Feinden Lebensenergie abzapft). Dafür wird es mit dem Ducken schwer, man kommt nicht mehr überall durch und kann nicht mehr an allen Stellen interagieren, etwa Schlössern. Dann einfach zurückverwandeln.

2. Zwei neue Perk-Bäume haben es ins Spiel geschafft, einer für Werwölfe, einer für Vampirlords. Wer die entsprechenden Verwandelungen oft nutzt, für den kann sich die Investition von Charakterpunkten hier durchaus lohnen. Mächtige Kräfte warten.

Weitere Neuerungen

1. Es gibt im Dawnguard-DLC eine Möglichkeit, das Aussehen des Charakters zu ändern, worauf ihr euch ganz zu Beginn von Skyrim festlegen musstet. Galathil heißt eine Frau, die im Unterschlupf der Diebesgilde (Zersplitterte Flasche in Rifton) Stellung bezogen hat. Sie sitzt dort, wo auch die Bar steht. Sprecht sie an und zahlt 1000 Goldstücke, wollt ihr ein anderes Aussehen bekommen. Ihr könnt dann die Hautfarbe, das Gesicht, Kopf, Frisur und Gewicht verändern, wie es euch beliebt.

2. Neues Pferd: Im Laufe der Handlung bekommt ihr die Möglichkeit, einer verlorenen Seele dabei zu helfen, den Schädel ihres Pferdes zu suchen. Findet ihr diesen, dann bekommt ihr einen Beschwörungszauber als Belohnung und könnt fortan das Reittier mit dem Namen Arvak herbeirufen.

3. In der Festung der Wächter könnt ihr obendrein einen Hund finden und ihn mitnehmen. Ein treuer Begleiter, zumal tierische Freunde keinen Extraplatz für einen Gefährten belegen. Ihr könnt also trotzdem noch euren Kameraden aus dem Hauptspiel oder Serana oder sonst wen mitnehmen.

4. Dasselbe gilt für die gepanzerten Trolle. Sobald ihr die Nebenquest „Verstärkung gesucht“ abgeschlossen und Gunmar zur Dämmerwacht gebracht habt, nistet sich der alte Kauz dort ein und kann euch mächtige Verbündete an die Seite stellen. Ein gepanzerter Troll kostet 500 Goldstücke, aber dafür sind diese Hünen im Kampf auch Gold wert. Wer noch nicht so erfahren im Spiel ist und ein niedrigeres Level hat, sollte sich diese Option gut überlegen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: