Immer wieder wird die Entwicklung von Fan-Spielen oder Mods zu bekannten Marken gestoppt, da sich die Rechteinhaber mit einer Unterlassungsaufforderung einschalten. Auch MERP, das 'Middle Earth Roleplaying Project' zu The Elder Scrolls 5: Skyrim hat es jetzt getroffen.

The Elder Scrolls 5: Skyrim - Umfangreiche Mittelerde-Mod 'MERP' von Warner Bros. gestoppt, Petition gestartet

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuThe Elder Scrolls 5: Skyrim
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 245/2461/246
Das Mittelerde im Spiel ist neun Mal größer als Skyrim
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Team dieser Mod möchte Mittelerde und die Story von Der Herr der Ringe in Bethesdas Rollenspiel bringen und Spielern eine offene Welt mit unzähligen Abenteuern bieten. Dabei wollen sie die Qualität von Skyrim sogar noch übertreffen. Ursprünglich startete das Projekt bereits vor einigen Jahren mit The Elder Scrolls IV: Oblivion, für das auch eine frühe Version erschienen ist.

Allerdings meldete sich Warner Bros. Entertainment erst jetzt mit einem Anwalt zu Wort. In einem Schreiben hieß es, die Veröffentlichung von MERP könnte Konsumenten verwirren und zur Kannibalisierung von offiziell lizenzierten HDR/Hobbit-Spielen führen. Durch solche Projekte verliere Warner Bros. zudem die Kontrolle darüber, die Marke und deren Qualität zu schützen.

Man wolle zudem versuchen ein Übereinkommen zu treffen, sodass das Team vielleicht doch noch ihrem Ziel nachgehen kann. Das Angebot der Entwickler, verschiedene Inhalte zu entfernen, darunter die eigentliche Hauptquest, welche den Ereignissen der Bücher folgt, wurde jedoch nicht angenommen. Stattdessen kam schließlich die Aufforderung, das Projekt endgültig einzustellen.

Jetzt versucht man durch eine Petition, Aufmerksamkeit in den Medien sowie einem eigenen Anwalt Warner Bros. davon zu überzeugen, gemeinsam mit dem Team doch noch eine Lösung zu finden.

The Elder Scrolls 5: Skyrim ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.