In der aktuellen Ausgabe der englischsprachigen Zeitschrift Edge wurde eine Vorschau zu Bethesdas Rollenspiel Elder Scrolls 5: Skyrim veröffentlicht, die eine Menge an Informationen beinhaltet. Ein interessantes Detail ist beispielsweise, dass nichts in dem Spiel, also weder die Landschaft, noch Gesichtszüge von NPCs generiert werden, sondern per Hand gezeichnet und gefertigt werden.

The Elder Scrolls 5: Skyrim - Neue Infos aufgetaucht

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/23Bild 223/2451/245
Viele Elemente wurden von Fallout: New Vegas übernommen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie im Artikel zu lesen ist, wurde ein komplexes Reputations-System eingeführt, was auch in Fallout: New Vegas zu finden ist. Wenn ihr gewisse Quests erledigt, freundet man sich beispielsweise mit den lokalen Milizen an. Mit dem System könnt ihr auch Kleinkriege entstehen lassen oder euch bei Stadtwachen ein hohes Ansehen erkämpfen. Dies bringt euch, wie bei Fallout, gewisse Vorteile.
Laut dem Artikel soll jemand, der bei einem Presse-Event eine Demo anspielte und eine verbotene Festung betrat, einen Kleinkrieg zwischen zwei Fraktionen angezettelt haben.

Auch zum Quest-System ist etwas in der Vorschau zu lesen. So wird man zum Beispiel zu einem Versteck von Banditen geschickt, um diese zu erledigen. Doch dann stellt sich heraus, dass das Versteck eine Falle der Räuber ist. Diese und viele andere Herausforderungen warten bei Elder Scrolls: Skyrim auf euch.

Außerdem wurden einige Standorte für das Rollenspiel bestätigt, so werden beim Spiel Orte wie der Schrein des Talos dabei sein, außerdem soll die Diebesgilde zurückkehren, die ihr Hauptquatier in der Kanalisation unter der Stadt Riften hat.

The Elder Scrolls 5: Skyrim ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.