In dieser spannenden Quest seid ihr als Polizist tätig. Sie startet, nachdem ihr viermal Windhelm betreten und wieder verlassen habt. Bei euren bisherigen Aufenthalten habt ihr bestimmt schon einmal von der Mordserie gehört, die die Stadt in Atem hält und die nicht aufgeklärt werden kann, da die Wache zu beschäftigt mit dem Krieg ist.

Wenn ihr nun auf den Friedhof geht, findet ihr dort eine kleine Gruppe vor einem Grab. Die Wache mit der Fackel spricht euch an und startet damit die Quest. Zunächst sollt ihr mit den Zeugen sprechen. Praktischerweise stehen diese gleich neben der Wache auf dem Friedhof. Sie heißen Calixto Corrium, Silda die Ungesehene und Helgird.

Helgird erzählt euch, dass der Geldbeutel des Opfers noch intakt sei. Das heißt wohl, dass der Killer es nicht auf Geld abgesehen hat. Calixto erklärt, dass er sich nicht sicher ist, was er gesehen hat. Allerdings glaubt er, eine dunkle Gestalt auf der Flucht gesehen zu haben.

The Elder Scrolls 5: Skyrim - E3 2017: Switch Version13 weitere Videos

Silda sagt aus, dass sie nur einen Schrei gehört hat und dass sie sofort herkam. Aber da sei die Leiche schon so zerstückelt gewesen. Sprecht danach mit der Wache und bietet eure Hilfe an. Diese schickt euch dann zu Jorleif. Ihr findet ihn im Palast der Könige

Jorleif, seines Zeichens Vogt von Windhelm, nimmt euch quasi in die Wache Windhelms auf. Euer nächster Schritt sollte es sein, den Tatort zu untersuchen. Geht dazu zurück zum Friedhof und macht euch ans Werk.
Sprecht mit der Wache, die dort noch immer steht, und berichtet, dass ihr nun offiziell an dem Fall arbeitet. Daraufhin gibt sie euch den Tipp, dass ihr eine Blutspurt aufgefallen sei, die vom Tatort wegführt, und außerdem, dass Helgrid, die Totenpriesterin, die Leiche mitgenommen hat, um sie für die Bestattung vorzubereiten. Solltet ihr der Blutspur folgen, entfällt allerdings das Gespräch mit Helgrid. Es liegt in eurer Hand, wohin ihr zuerst geht.

Die Blutspur führt zu dem Haus Hjerim, welches mit einem Schloss der Meisterstufe gesichert ist. Nun sollt ihr euch Zutritt verschaffen. Wenn ihr genügend Dietriche dabei habt oder ein versierter Dieb seid, könnt ihr das Schloss einfach knacken.

Sollte weder das eine noch das andere der Fall sein, könnt ihr euch auf die folgende Weise Zutritt verschaffen: Fragt ein wenig in der Stadt nach dem verschlossenen Haus Hjerim herum. Ihr erfahrt, dass es Friga Schmetter-Schild gehörte, seit ihrer Ermordung jedoch verlassen ist. Anscheinend hat ihre Mutter Tova Schmetter-Schild den Schlüssel. Sucht sie auf (tagsüber ist sie häufig auf dem Markt und nachts natürlich zu Hause). Sagt ihr, dass ihr Fragen zu ihrer Tochter habt und dass ihr an dem Fall arbeitet, um den Mörder zu finden. Macht deutlich, dass ihr den Schlüssel für Hjerim benötigt. Daraufhin wird sie ihn euch geben und ihr könnt die Tür aufschließen.

Dahinter erwartet euch ein recht kahler Raum, in dem die Blutspur zu einer Kiste führt. Sobald ihr die Truhe untersucht, erhaltet ihr den Hinweis, dass es so aussieht, als sei sie erst vor kurzem an die Wand geschoben worden. In der Truhe findet ihr das erste Tagebuch des Schlächters sowie elf Flugblätter, in denen vor dem Schlächter gewarnt wird. Als Tipp steht in ihnen, dass man Viola Giordano aufsuchen soll, sobald man etwas Verdächtiges bemerkt.

Das Tagebuch des Schlächters legt nahe, dass es sich bei dem Mörder um einen verrückten Magier handelt, der Fleisch, Knochen und Sehnen braucht, um die „Fleischmagie“ zu erforschen. Vermutlich ist damit die Todesmagie gemeint.
Der Rest des Hauses ist nur augenscheinlich völlig leer und verlassen. In einem kleinen Regal neben einem der Kleiderschränke befinden sich weitere Plakate. Untersucht sie, da einer der Haufen merkwürdig aussieht. Das heißt, ihr müsst die Plakate selbst durcheinanderbringen. Darunter liegt etwas. Ihr werdet ein seltsames und äußerst wertvolles Amulett finden. Einer der Kleiderschränke im hinteren Zimmer ist an die Wand genagelt. Öffnet ihn und schiebt die falsche Rückwand beiseite. Ihr findet das Schlachterzimmer des Schlächters mit vielen Menschenteilen und einem weiteren Tagebuch.

Bringt die gefunden Hinweise zu Jorleif. Falls ihr entscheidet, vorher Viola Giordana aufzusuchen, erzählt diese euch vom Hofzauberer Wuunferth, dem man schon so einige böse Dinge nachgesagt hat. Sie empfiehlt, die Informationen, direkt zum Vogt zu bringen.

Sobald ihr beim Vogt seid und ihr die Beweise vorlegt, wird Wuunferth verhaftet und in den Kerker geworfen. Die Quest wird abgeschlossen. Nun fragt ihr euch bestimmt: Moment! Das soll alles gewesen sein? Nein, war es nicht. Aber wie so viele andere Quests auch lässt sich diese nicht linear lösen. Erledigt erst mal ein paar andere Dinge. Dinge, die euch so ein bis zwei Nächte aus Windhelm rausbringen.

Wenn ihr nun wieder in die Stadt zurückkommt, werdet ihr recht bald Zeuge, wie einige Leute um eine neue Leiche herum stehen. Der Schlächter ist also noch immer unterwegs! Geht in die Kaserne im Palast der Könige und sprecht mit Wuunferth.

Dieser ist natürlich ziemlich sauer auf euch, sitzt er doch offensichtlich zu Unrecht hinter Gittern. Ihr erklärt ihm, dass es euch leidtut und ihr das ja annehmen musstet, nachdem ihr die Tagebücher gelesen habt und das Amulett fandet.
Wuunfarth ist erstaunt. Er gibt an, niemals Tagebücher verfasst zu haben, und bittet euch, das Amulett zu beschreiben. Daraufhin identifiziert er es als das Amulett des Totenbeschwörers und erklärt auch, dass er eine Art Muster in den Morden gefunden hat. Wenn all das wirklich mit Totenmagie zu tun haben sollte, so meint er, wird der nächste Mord in der nächsten Nacht passieren. Ihr sollt im Steinviertel auf Patrouille gehen.

Ihr werdet früher oder später Zeuge eines Mordes werden. In meinem Fall geschah er auf dem Marktplatz neben der Schmiede. Ihr könnt das Opfer nicht retten. Und der Mörder ist: Calixto Corrium. Erschlagt ihn und nehmt seinen Schlüssel an euch. Kehrt nun zu Jorleif zurück und berichtet ihm von eurem Erfolg. Er freut sich und lässt den Hofmagier wieder frei.

Sobald ihr die Quest abgeschlossen habt, euch aber fragt, warum der Wunderling Calixto so widerlich gemordet hat, dann begebt euch mal in sein Haus der Kuriositäten im Südosten von Windhelm. Öffnet es mit seinem Schlüssel. Geht die Treppe hoch und öffnet Calixtos Truhe. Ihr findet haufenweise Einbalsamierungswerkzeuge, aber auch ein Tagebuch, in dem der Schlächter seine Gründe nennt. Falls ihr vorher aufgepasst habt, wisst ihr, dass seine Schwester Lucilla gestorben ist. Und er will nichts weniger, als ihr einen neuen Körper zu „bauen“ und ihren Geist zurückzuholen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: