Avulstein Grau-Mähne ist davon überzeugt, dass sein Bruder Thorald gefangen genommen wurde und dass der Klan der Kampf-Geborenen über entsprechende Informationen verfügt. Bieten wir ihm mal unsere Hilfe an. Wir können nun mit den Mitgliedern des beider Klans über Thoralds Verbleib reden, also schwatzen wir mal ein paar an. Bei Idolaf Kampf-Geborener kann in jedem Fall ein Überredungsversuch unternommen werden, aber rauszukriegen ist nicht viel.

Handfestes gibt’s erst im Haus von Clan Kampf-Geboren, ganz im Westen der Stadt. Ihr müsst auf jeden Fall vor 6 Uhr abends eintreten, da das Haus danach verschlossen wird und ihr ein Verbrechen begehen würdet beim Knacken des Schlosses. Die stichhaltigen Hinweise gibt’s in einem Hinterzimmer, dessen Tür ihr knacken oder aufsperren müsst. Oder wartet, bis Alfhild abends nach sieben den Raum öffnet und sich an den Tisch drinnen setzt.

Nette Lektüre, dieses kaiserliche Sendschreiben. Darin erfahren wir, dass Thorald Grau-Mähne von Thalmor-Agenten zur Festung Nordwacht gebracht wurde, und nehmen die Aufzeichnungen mit. Avulstein wird sich brennend für die Beweise interessieren. Suchen wir ihn im Graumähnenhaus auf. Ungestüm, wie er ist, will er gleich losgehen und seinen Bruder mit Stahl raushauen.

The Elder Scrolls 5: Skyrim - E3 2017: Switch Version13 weitere Videos

Wer ruhig und besonnen ist, kann ihn überreden, dass man es vielleicht auch anders schafft als mit Gewalt. Die Aufgabe wird dann auch unter „Finde einen Weg, um Thorald aus der Gefangenschaft der Thalmor zu befreien“ abgelegt. Vielleicht kann man ja mit denen reden.

Falls man überhaupt hinkommt. Die Festung Nordwacht ist im äußersten Nordwesten der Karte, am Rand des Gebirges, ein ganzes Stück westlich von Einsamkeit sogar. Sucht den Punkt, der für euch am nächsten ist, und reist dann in die entsprechende Richtung. Vielleicht von der Wolfsschädelhöhle aus, das ist nicht mehr so weit. Zudem könnt ihr auf der befestigten Straße bleiben, immer schön Richtung Westen. Vorsicht vor Eisgeistern.

Zum Ende des Weges könnt ihr entweder um den Berg herumlaufen oder die Felswand runterspringen. Orientiert euch an der Markierung und ihr findet die Festung Nordwacht. Es gibt zwei Wachen, die aber beide wenig redselig sind. Was im Inneren der Festung angeht, darüber verlieren sie kein Wort. Wenn wir den Gefangenen erwähnen, werden wir weggeschickt. Was nun?

Solange keine friedliche Lösung gefunden wurde, den Mann zu befreien, könnt ihr auch auf rohe Gewalt setzen. Metzelt die Wachen nieder, was schon recht happig werden dürfte, denn es sind mehrere Bogenschützen unter ihnen.

Betretet danach die Festung Nordwacht und schleicht durch den Gang. Der Wache könnt ihr einen kritischen Pfeiltreffer verpassen, danach ist der Nordwachtmagier dran. Arbeitet euch weiter durch die Gänge vor, immer die Treppen nach unten, wobei euch einige Gegner auflauern. Immer schön langsam, dann klappt das. Einem Magier nehmt ihr den Hauptmannsschlüssel der Nordwacht ab.

Einem Nordwachtvernehmer knöpfen wir den Schlüssel zur Festung Nordwacht ab. In diesem Bereich finden wir endlich den gefangenen Thorald Grau-Mähne. Diesen müsst ihr nur noch aus der Festung rausbringen und mit ihm schwatzen. Versprecht danach, seiner Mutter Fralia Grau-Mähne in Weißlauf Bescheid zu sagen. Erinnert sie daran, dass sie „den kalten Wind des Winters erdulden muss“. Sie glaubt euch und bedankt sich mit dem Stahlschwert der sengenden Hitze. Quest beendet.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: