Sich in einen Werwolf verwandeln zu können, hat viele Vor-, aber auch Nachteile. Als Mensch in Bestiengestalt ist man schneller, stärker und füllt die Herzen seiner Gegner mit Angst. Dafür seid ihr in den Augen der Menschen eine Abscheulichkeit, eine Beleidigung des Göttlichen. Zusätzlich hindert euch eure massige Erscheinung daran, so manche früher einmal simple Tätigkeiten auszuführen.

Wie werde ich ein Werwolf?

Um die Form eines Werwolfes annehmen zu können, müsst ihr nach Weißlauf reisen und das Gildenhaus der Gefährten aufsuchen (Jorrvaskr). Erledigt nun im Namen dieser edlen Vereinigung einige Aufträge und ihr werdet die Chance bekommen, die Quest „Die Gefährten: Die Silberne Hand“ zu übernehmen. In deren Verlauf werdet ihr gebeten, das Blut eines Gefährten zu trinken: die Geburt eines neuen Werwolfs.

Sobald ihr die Kraft des Wolfs habt, könnt ihr euch einmal am Tag für 2,5 Minuten Echtzeit in einen Werwolf verwandeln. Um die Zeit zu verlängern, könnt ihr die Leichen eurer Feinde fressen. Das gibt euch eine Regeneration von 50 Gesundheitspunkten und weitere 30 Sekunden in der Bestiengestalt.

The Elder Scrolls 5: Skyrim - E3 2017: Switch Version13 weitere Videos

Vorteile als Werwolf

- Eure maximale Gesundheit erhöht sich um 50 Punkte, kann sich aber nicht mehr regenerieren.
- Eure maximale Ausdauer erhöht sich ebenfalls um 50 Punkte.
- Ihr könnt um einiges schneller (und länger) sprinten. Sogar noch schneller als jedes Pferd in Himmelsrand.
- Alle Wölfe behandeln euch wie einen Verbündeten und greifen nicht an. In Gefechten in der Nähe kommen sie euch sogar zu Hilfe.
- Alle Morde, die ihr als Werwolf verübt, werden eurem wahren Ich nicht zur Last gelegt, da euch ja keiner erkennen kann.
- Ihr seid nun (in jeder Gestalt) immun gegen alle Krankheiten. Sogar Sanguinare Vampiris und der Vampirismus selbst werden durch das Bestienblut „geheilt“.

Nachteile als Werwolf

- Ihr könnt keine Leichen mehr plündern, Gegenstände aufnehmen oder mit Objekten interagieren. Das heißt, ihr könnt in Dungeons auch keine Türen mehr öffnen (Wolfsgestalt).
- Ihr erhaltet durch Schlafen in einem Bett keinen Erfahrungsbonus mehr (Bestienblut verhindert einen erholsamen Schlaf). Dies gilt auch, wenn ihr als „Mensch“ unterwegs seid.
- Ihr könnt keine Waffen, Zauber, Gegenstände und Schreie benutzen. Sogar das Inventarmenü steht nicht länger zur Verfügung Wolfsgestalt.
- Aufgrund eurer puren Masse passt ihr vielleicht nicht mehr durch einige Gänge (Wolfsgestalt).
- Ihr könnt mit niemanden mehr reden (Wolfsgestalt).
- Verwandelt ihr euch vor den Augen anderer in einen Werwolf, werden einige schreiend wegrennen und andere sofort gegen euch kämpfen. Zudem ist die Verwandlung (auch die Rückverwandlung) ein schweres Verbrechen. Die Wachen werden dementsprechend reagieren.

Tipp: Ihr könnt das Wartesystem nutzen, wenn ihr euch frühzeitig zurückverwandeln wollt.

Werwolfkräfte

Als Werwolf habt ihr die Möglichkeit, euer markerschütterndes Heulen erklingen zu lassen. Dabei gibt es vier verschiedene Formen dieser Kraft. Ihr müsst die Quest „Die Gefährten: Die Totems von Hircine“ abschließen, um andere Kräfte zu erhalten als das ursprüngliche Heulen.

Ursprüngliches Heulen: Feinde in der Nähe (bis zu einer Stufe von 25) ergreifen voller Furcht die Flucht. Dieser Umstand hält 30 Sekunden lang an.

Totemheulen: Ihr „entdeckt“ Leben in einem großen Radius um eure Position. Der Zauber hält 60 Sekunden lang an.

Totemheulen: Zwei Wölfe kommen euch im Kampf zur Hilfe.

Ring von Hircine

Während der Daedrischen Quest „Schicksalstreffen im Mondschein“ erhaltet ihr den Ring von Hircine. Eigentlich hat dieses Schmuckstück keinen großen Effekt auf seine Träger, außer dieser ist zufällig ein Werwolf. Dann löst der Ring unkontrollierte Verwandlungen in die Bestie aus. Schließt die Quest also lieber so schnell wie möglich ab, um nicht versehentlich in menschlicher Umgebung zum Tier zu werden.

Tipp: Dafür gewährt euch der Ring eine zweite Verwandlung pro Tag in die Werwolfgestalt.

Lykanthropie heilen

Wenn ihr keine Lust mehr habt, als wandelnder Wolf durch die Lande zu streifen, solltet ihr die Zusatzquest „Ein Reinheitsgebot“ bei den Gefährten abschließen. Als Teil der Aufgabe müsst ihr einer Schluchtweiherhexe den Kopf abschlagen und diesen dann zu Ysgramars Grab bringen. Dort treibt ihr mithilfe des Kopfes die Bestie aus euren Körper und müsst sie erschlagen.

Vorsicht: Habt ihr das Ritual abgeschlossen, könnt ihr nie wieder ein Werwolf werden. Außerdem seid ihr ab jetzt wieder anfällig für den Sanguinare Vampiris, sprich: Ihr könnt wieder zum Vampir werden... Vampirismus und Bestienblut schließen sich übrigens gegenseitig aus.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: