Die Zuflucht der Dunklen Bruderschaft ist niedergebrannt, keiner hat überlebt, bis auf Nazir und Babette – ach ja, und die Mutter der Nacht, die zum Zuhörer spricht. Ihr sollt nun ein für alle Mal dafür sorgen, dass der echte Kaiser unter die Erde kommt. Als erstes sollt ihr mit Nazir reden und die Einzelheiten klären.

Zusammen mit Babette sieht er positiv in die Zukunft, und es sieht danach aus, als gäbe es für die Bruderschaft noch ein Morgen. Zuerst jedoch muss der Auftrag von Amaund Motierre zu Ende gebracht werden. Redet mit dem Mann, der sich inzwischen in Weißlauf aufhält, und zwar bei Nacht in der Beflaggten Mähre.

Er verrät, dass der Kaiser bereits an Bord seines Schiffes Katariah gegangen ist und Himmelsrand verlassen will. Ihr sollt so schnell wie möglich nach Einsamkeit gelangen, an Deck gehen und euren Job zu Ende bringen – erst dann gibt es einen Hinweis darauf, wo eure Belohnung versteckt ist. Als optionales Ziel trägt sich ein, Kommandant Maro unter die Erde zu schicken. Nun denn.

The Elder Scrolls 5: Skyrim - E3 2017: Switch Version13 weitere Videos

Das Schiff des Kaisers wird nicht ewig vor Anker liegen, also ein wenig Beeilung. Wollt ihr Maro erledigen: Reist zum Lagerhaus der Ost-Kaiserlichen Handelsgesellschaft und sucht ihn auf dem Steg. Aber Vorsicht: Die Stadtwachen werden sofort Alarm schlagen und euch angreifen. Wer clever ist, nähert sich etwa von Osten her an, von Folgunthur, und erledigt den Kommandanten mit Pfeil und Bogen.

Achtet nur darauf, genug Abstand zu wahren, dass euch keine Wache aufhält. Wer bereits die Hauptquest durchgespielt hat und den Drachenruf beherrscht, sollte diesen jetzt benutzen. Den Tumult, der darauf entsteht, kann man super nutzen, um zuzuschlagen und ungesehen zu verschwinden.

Notfalls erledigt ihr ihn fix und springt dann ins Wasser, um wegzuschwimmen. Das Schiff des Kaisers heißt Katariah und ist bereits aus dem Hafen gelaufen. Mithilfe der Kette an der Seite gelangt ihr ins Innere.

Bleibt immer im Schleichgang, während ihr euch durchs Schiff schlagt, und nutzt vor allem die Kisten als Deckung. Eure Wahl: Wollt ihr die Seemänner hier unten aus dem Schatten mit Pfeil und Bogen wegballern? Dann tut es. Wenn nicht, versucht euch darin, zum Kaiser zu schleichen.

Im ersten großen Raum schleicht ihr die kleine Treppe links an der Seite hoch und knackt eine Tür (Experte), dahinter befindet sich ein weiterer Korridor mit seitlichen Treppenaufgängen. Hinter einer der Türen steht Leutnant Salvarus, der den Hauptschlüssel der Katariah bei sich trägt – passt zum Kaiserlichen Gemach. Die Tür findet ihr oben und könnt sie auch knacken, wenn ihr wollt (Meister).

Wie besiegt man Salvarus, ohne dass die anderen Wachen aufmerksam werden? Das funktioniert kaum, weil er in eure Richtung guckt, sobald ihr die Tür öffnet. Stellt euch davor so hin, dass er euch beim Öffnen der Tür nicht sieht, dann beschwört einen Assassinengeist oder den Geist eines Sovngarde-Kriegers mitten in den Raum, während ihr die Stufen wieder hochschleicht.

Mit etwas Glück erledigt sich die Sache von allein, andernfalls braucht es noch einen Pfeil, um Salvarus niederzustrecken. In jedem Fall besiegt ihr den letzten Wächter und die restlichen Angreifer, nehmt den Schlüssel, falls nötig, und betretet die Kabine des Kaisers.

Titus Mede II. bittet euch um ein paar letzte Worte. Gestattet sie ihm. Er meint, ihr sollt die Person töten, die den Mord eingefädelt hat: Amaund Motierre. Steht dem gleich sterbenden Mann seinen letzten Wunsch zu oder nicht. Danach vollbringt euer Werk, stöbert in der kaiserlichen Kabine und kehrt zurück zu Motierre.

Die Belohnung liegt in einer Urne in Volunruud, wo ihr euch zum ersten Mal mit dem Auftraggeber getroffen habt. Zeit, sie endlich zu holen. Nebenbei trägt sich das optionale Ziel ein, Motierre zu erledigen. Wollt ihr dies tatsächlich tun, dann kauert euch in die hintere Ecke und wartet darauf, bis „Versteckt“ zu lesen ist. Dann feuert einen Pfeil ab, der kritischen Schaden verursacht und den Mann tötet. Andernfalls würde ein Kopfgeld auf euch ausgesetzt.

Holt abschließend die Beute aus der Höhle, in der alles begonnen hat. Durchsucht die riesige Urne und nehmt stattliche 20.000 Goldstücke heraus. Erstattet bei Nazir bei der Dämmerstern-Zuflucht Bericht, dass alles erledigt ist. Er fragt, wie viel Geld ihr für die Ermordung bekommen habt – ihr könnt lügen oder nicht. Da das Geld für die Renovierung der neuen Bruderschaftszuflucht verwendet werden soll, ist es eine gute Idee, einfach die Wahrheit zu sagen. „Heil Sithis!“ endet hier, „Wo man seinen Feind hinhängt...“ startet.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: