Ganz schöner Käse, in den Sinding da reingeraten ist. Der arme Kerl sitzt im Kerker von Falkenring (erreichbar durch die Kaserne, hier die Treppe runter), und das auch zu recht. Durch ihn ist ein Mädchen umgekommen, durch die Bestie, die in ihm schlummert. Er ist ein Werwolf.

Gestraft durch den Daedrafürst Hircine, den Fürst der Jagd, der den Menschen auch das Geschenk der Lykantrophie brachte, kann er seine Gestalt nicht mehr wechseln. Wir können nach dem langen Dialog anbieten, dass wir einen gestohlenen Ring zu Hircine bringen, was einem Erbitten um Vergebung gleichkommt. Angeblich redet Fürst Hircine nur mit demjenigen, der die „Große Bestie“ tötet. Hmm, ok.

Während Sinding einen wunderbaren Abgang aus dem Kerker hinlegt, können wir das Raunen der Wache ignorieren. Wieder raus aus dem Gefängnis. Verlasst Falkenring in Richtung Osten und folgt dem befestigten Weg weiter in diese Richtung. Es ist kein allzu langer Fußmarsch. Bleibt auf dem befestigten Weg und schlagt in Richtung Nordost ein, den Banditen in den Türmen solltet ihr mit Pfeilen zu Leibe rücken. Vorsicht: Aus dem Unterholz dahinter kommt ein Höhlenbär gerannt, den hier schnell plattmachen müsst. Folgt nun dem kleinen Pfad den Berg hoch und seht euch vor dem Wasserfall die Bestie an, die gar keine ist.

The Elder Scrolls 5: Skyrim - E3 2017: Switch Version13 weitere Videos

Stattdessen ergreift das schöne Geschöpf die Flucht und rennt vor der Felswand entlang den Bergpfad nach oben. Eigentlich zu schön, um es zu töten. Aber es muss wohl sein. Verfolgt den weißen Hirsch so weit, bis ihn verletzen können, und schlagt zu. Ein Treffer genügt. Der steht nicht mehr auf.

Ein geisterhaftes Abbild des Hirsches namens Aspekt von Hircine erscheint und redet mit euch. Der Geist der Jagd ist wenig angetan von Sindings Bitte und bietet euch, die große Jagd zu eröffnen. Auf Sinding, der sich in der Dickbauchgrotte versteckt, ein Stück nordwestlich von Ilinaltas Tiefe. Von der Spaltsteinschlucht kommt man ganz bequem hierher. Einfach dem befestigten Weg in Richtung Osten/Südosten folgen. Lauft links an dem riesigen Berg vorbei, bis ihr rechts den Eingang zur Grotte findet.

Dickbauchgrotte

Was für ein wunderschöner Anblick hier drinnen, nur leider stoßt ihr nach ein paar Metern schon auf erste blutig zugerichtete Leichen. An einem Felsen sitzt ein verletzter Khajiit namens J'Kier und erzählt, dass der Werwolf offenbar stark ist. Noch bevor er seinen Satz beenden kann, stirbt er, und wir müssen uns allein mit dem Werwolf auseinandersetzen. Alle anderen hat es bereits dahingerafft.

Folgt dem Weg an den Tannen vorbei und unterhaltet euch mit Sinding, der natürlich einen Gegenvorschlag hat: verschonen wir sein Leben, will er unser Gefährte sein (er wird kein Begleiter und es gibt auch nichts Wertvolles fürs Erfüllen der Quest). Wir müssen dann die anderen Jäger töten, die an der Jagd teilnehmen. Folgt Sinding Seite an Seite die Stufen hoch, bis wir im anderen Teil der Grotte weitere Gegner treffen. Folgt dem schmalen Pfad zwischen den Felswänden und lasst sie alle hopsgehen, diese Helden.

Es geht über den Fluss und dann weiter den schmalen Pfad entlang, wobei noch einmal einige Jäger unterschiedlichster Rassen in eure Richtung stürmen. Bekämpft sie alle, bis sie tot sind, und redet dann mit Sinding. Er entschließt sich dazu, hier zu bleiben und diesen Ort als neues Zuhause zu nutzen. Er kann nicht mehr unter Menschen sein, aber hier ist es ganz wohnlich, denkt er.

Verlasst ihr die Grotte wieder, ohne Sinding getötet zu haben, steht noch einmal Hircine vor euch. Erst auf eine merkwürdige Art fasziniert, dass ihr seine Jäger getötet und der Jagd so eine ganz andere Richtung gegeben habt, und verschwindet dann einfach. Die Quest ist beendet.

Sinding jagen: Entscheidet ihr euch dafür, den Werwolf zu jagen, oder erwischt ihr ihn bei der gemeinsamen Jagd auf die anderen Jäger ein paar Mal zu oft aus Versehen, dann müsst ihr ihn töten. Solange noch andere Gegner am Leben sind, wird er eure Angriffe gar nicht so richtig wahrnehmen. Erst wenn alle anderen zerfetzt sind, stellt er sich euch mit seinen scharfen Klauen. Wehrt euch nach Leibeskräften, dann häutet den Werwolf und der Fürst der Jagd erscheint wieder. Als Belohnung für Beenden der Quest gibt's die Rüstung „Haut des Erretters“ (steigert Magieresistenz um 15 Prozent; Giftresistenz um 50).

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: