Um diese Quest starten zu können, müsst ihr mindestens Stufe 14 erreicht haben. Betretet eine der vielen Tavernen in Himmelsrand (am besten die Beflaggte Mähre in Weißlauf) und ihr trefft irgendwann einen Mann in einer schwarzen Robe namens Sam Guevenne, der euch zu einem Wetttrinken auffordert. Nehmt die Herausforderung an und kippt, was das Zeug hält.

Am Ende erwähnt Sam einen Stab, den ihr bekommen könnt, aber kurz darauf wird alles schwarz. Ihr erwacht in einem Tempel der Dibella, eine meckernde Priesterin namens Senna vor euch. Offenbar seid ihr völlig betrunken hier eingekehrt und habt alles verwüstet. Lasst euch von ihr erzählen, wie sehr ihr euch danebenbenommen habt, und fragt die Priesterin danach über Sam aus.

Drei Ziele tragen sich innerhalb der Quest ein. Um euer Chaos wieder aufzuräumen, müsst ihr folgende Gegenstände vom Boden einsammeln:

The Elder Scrolls 5: Skyrim - E3 2017: Switch Version13 weitere Videos

- Riesenzeh
- Alto-Wein
- Materialliste
- Geweihtes Wasser

Netterweise erklärt die Materialliste auch gleich, wie man den erwähnten Stab reparieren kann. Zwei der benötigten Zutaten habt ihr eben bereits vom Boden aufgesammelt, die letzte müsstet ihr beschaffen. Entschuldigt euch nach dem Aufräumen bei der Priesterin und fragt sie nach weiteren Informationen.

Ziegen klauen, aber besoffen

Ihr erfahrt, dass ihr bei eurer Ankunft im Tempel etwas von Rorikstatt gelallt habt, und solltet euch auf den Weg dorthin machen, wo es weitere Hinweise bezüglich des Stabes und des merkwürdigen Mannes geben soll. Verlasst den Tempel von Markarth – wie auch immer ihr hierher gekommen seid.

Reist in das kleine verschlafene Städtchen und trefft euch dort mit Ennis, der sich um sein Gemüsefeld kümmert. Er mault euch harsch an und ist bestürzt darüber, wie chaotisch ihr euch während eures Aufenthaltes in Rorikstatt benommen habt. Fragt ihn, wovon er spricht, und ihr erfahrt, dass ihr seine Ziege Gleda gestohlen und an einen Riesen verkauft haben sollt. Ihr habt nun folgende Möglichkeiten:

- Einschüchtern: Ennis zwingen, alles zu erzählen
- Bestechen: Ennis bezahlen, damit er eure Schritte zurückverfolgt
- Überreden: Sagt, dass ihr Sam und den Stab braucht, um die Ziege zu finden
- Nett sein: Fragt, was ihr als Wiedergutmachung tun könnt

Die Suche nach einer Ziege

Wählt ihr die letzte Option, dann wäre es ein feiner Zug, die verkaufte Ziege zurückzuholen. Verlasst Rorikstatt in Richtung Süden und lauft den bewachsenen Hang hinauf. Nach einem kleinen Marsch trefft ihr besagten Riesen namens Grok, der mit seiner neuen Begleiterin unterwegs ist.

Ihr müsst ihn nicht töten, um die Ziege zu bekommen. Klickt einfach auf das Tier, das euch wegen eures strengen Futtergeruchs folgt, und rennt zurück zum Besitzer. Der Riese wird euch zwar feindlich gesonnen sein, aber wer schnell genug ist, muss nicht kämpfen.

Ennis ist überglücklich, seine Ziege wieder zu haben, und erwähnt eine kryptische Notiz, die ihr hinterlassen habt. Zwar ist das meiste unleserlich, aber die Zeile „Ysolda in Weißlauf“ kann noch entziffert werden. Keine schlechte Idee, mal bei der Frau vorbeizuschauen. Reist nach Weißlauf in die Drachenfeste und redet mit dem schäbig gekleideten Kammermädchen Ysolda.

Im Dialog erfahrt ihr, dass ihr ihr einiges schuldet, aber es geht nicht um Geld, sondern einen Ehering. Ysolda ist schockiert darüber, dass ihr sowohl den Ring verlegt als auch eurer Verlobte versetzt hat. Ihr habt nun folgende Möglichkeiten:

- Überreden: Ysolda sagen, dass sie unbedingt zur Hochzeit kommen muss
- Einschüchtern: Ysolda anschreien
- Bestechen: Einfach Geld auf den Tisch legen, das den Ring ersetzt
- Nett sein: Fragen, was es sonst zu tun gibt

Im letzten Fall müsst ihr in den Hexennebelhain reisen (südlich von Windhelm), eine nebelverhangene Lichtung, wo euch ein Hexenrabe namens Moira begrüßt. Nach einem kleinen Plausch greift die Furie an und braucht eine Tracht Prügel. Was will man machen...

Stürmischer Empfang

Danach müsst ihr nach Morvunskar, wo der gesuchte Stab und Sam zu finden sein sollen. Solltet ihr den Ort noch nicht entdeckt haben, dann seht euch ein Stück südwestlich von Windhelm um, am gegenüberliegenden Ufer des Weißflusses, und reist dorthin. Nähert ihr euch zu weit, werdet ihr sofort angegriffen, und zwar von Feuer-, Eis- und Sturmmagiern in allen Varianten. Könnte ein harter Fight werden. Wie so oft empfiehlt es sich, mit Pfeil und Bogen aus der Entfernung zu Werke zu gehen und kritische Treffer zu landen.

Betretet nun die Festung und schleicht in Richtung Südosten voran, bis ihr in eine größere Halle mit einer Treppe gelangt, wo ihr gegen den Erzpyromant antretet. Anschließend verschwindet ihr in dem Portal in Richtung Nebelhain.

Irgendwie ruhig, entspannt und idyllisch hier. Folgt dem Weg über die kleinen Brücken und ihr gelangt in eine Art Taverne, wo ihr auch Sam wiedertrefft. Ob ihr alle Materialien zur Reparatur des Stabes bei euch habt oder nicht, ist ziemlich egal. Denn Sam verwandelt sich vor euren Augen in Sanguine, den Fürst der Lust.

Er klärt die ganze Sache auf (alles war nur ein großer Spaß, haha) und überreicht euch als Lohn Sanguines Rose, einen mächtigen Stab. Die Quest ist an diesem Punkt beendet und ihr kommt in der Taverne, wo alles begonnen hat, wieder zu euch.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: