Dass Bethesda mehr auf Singleplayer-Spiele fixiert ist, ist ja nichts Neues mehr. Nun sprach Bethesdas Todd Howard in einem Interview mit IGN über das Thema und verriet, weshalb ein Multiplayer für Bethesda vor allem im Bezug auf The Elder Scrolls 5: Skyrim nicht in Frage kommt.

The Elder Scrolls 5: Skyrim - Drachen statt Multiplayer und Einhörner

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/16Bild 230/2451/245
Mit den Drachen konnte Bethesda den Fans zumindest einen Wunsch erfüllen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bethesda setzt sich laut Howard regelmäßig mit dem Thema Multiplayer auseinander und trägt auch die Ideen zusammen. Es könne sich aber nie so richtig durchsetzen.

"Es ist nicht so, dass wir einen Mehrspieler-Modus nicht mögen. Ich kann mir auch vorstellen, dass ein Multiplayer richtig Spaß machen könnte. Allerdings geht dafür dann eben die ganze Entwicklungszeit drauf, die wir dafür benötigen, um das beste Singleplayer-Spiel zu machen.", so Howard.

Und genau in diesem Punkt, nämlich den Singleplayer-Spielen, liege Bethesdas ganze Leidenschaft. Trotzdem erfülle Bethesda den Fans diesmal mit Skyrim zumindest einen Wunsch: die Drachen. Auf die Frage nach Einhörnern und der Levitation antwortete Howard scherzhaft, dass man diese Dinge dann in einem DLC für 100 US-Dollar unterbringen werde. Und der zweite würde dann sogar 300 US-Dollar kosten.

The Elder Scrolls 5: Skyrim ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.