Todd Howard von Bethesda spricht über DirectX 11 auf dem PC und über die Möglichkeit, dass auch Konsolen-Spieler in den Genuss von benutzererstellten Mods kommen könnten.

The Elder Scrolls 5: Skyrim - Bethesda über DirectX 11 und Mods auf den Konsolen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 245/2531/253
Gut möglich, dass mit einem Patch DX11 weiter ausgebaut wird
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zwar unterstützt The Elder Scrolls 5: Skyrim DirectX 11, zu diesem Zeitpunkt ergeben sich daraus aber nur einige grundlegende Vorteile, wie eine verbesserte Performance. Den vollen Funktionsumfang der Schnittstelle, darunter Tessellation, setzt man derzeit noch nicht ein.

Das bedeute jedoch nicht, dass man es später nicht doch noch einbauen könnte, meint Howard weiter. Derzeit konzentrieren sich die Entwickler einfach nur darauf, dass es auf allen Plattformen toll aussieht.

Dass Bethesda auch die Mod-Tools für Skyrim veröffentlichen wird, wurde bereits bestätigt. Die daraus entstandenen Inhalte könnten auch ihren Weg auf die Konsolen finden: „Für PS3 und 360 gibt es derzeit keinen Weg für uns, dies zu ermöglichen, aber wir würden sehr gerne einen finden. Wir haben mit Microsoft und Sony gesprochen und es besteht die Möglichkeit, dass es eines Tages passieren wird. Ich kann es mir allerdings nicht zum Release vorstellen.“

Valve hat mit Portal 2 ein ähnliches Vorhaben angekündigt. So sollen im Editor erstellte Levels auch auf den Konsolen spielbar sein. Vorreiter war Epic Games, die Mods für Unreal Tournament 3 auf der PS3 möglich machten.

The Elder Scrolls 5: Skyrim ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.