Bethesda setzte bei der Entwicklung von Fallout: New Vegas auf das externe Studio Obsidian, nachdem sie sich selbst um Fallout 3 kümmerten. Bei The Elder Scrolls 5: Skyrim entwickelt Bethesda wieder selbst, doch für die Zukunft wird eine externe Entwicklung der 'The Elder Scrolls'-Reihe nicht ausgeschlossen.

The Elder Scrolls - Bethesda schließt externe Entwicklung nicht aus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 245/2531/253
Immerhin: Skyrim wird schonmal keine 'obsidianschen Bugs' enthalten
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bethesdas Todd Howard sagte zu dem Thema: "Ich weiß es nicht, wir gehen es Schritt für Schritt an. Ich meine, New Vegas war einzigartig. Als Publisher wollten wir mit Obsidian zusammenarbeiten. Wir wussten, dass wir mit Elder Scrolls weitermachen und sie hatten gerade ein freies Team."

"Sie zeigten uns das Konzept und wir waren der Meinung, dass New Vegas ein wirklich unterhaltsames Spiel werden könnte. Sie hatten auch schon Erfahrung mit der Fallout-Marke, was bei Elder Scrolls nicht der Fall ist. Ich möchte eine externe Entwicklung nicht ausschließen, doch im Grunde versuchen wir alles intern zu entwickeln."

The Elder Scrolls 5: Skyrim ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.