Seit wenigen Tagen machen Meldungen die Runde, dass The Elder Scrolls 5: Skyrim auf der Xbox 360 installiert von den Texturen her schlechter aussieht als in seiner uninstallierten Form. Bisher wollte Bethesda das Ganze nicht bestätigen und meinte, es mache keinen Unterschied, ob man sich das Spiel auf die Festplatte installiere oder nicht.

The Elder Scrolls 5: Skyrim - Bethesda bestätigt Texturen-Problem auf der Xbox 360, arbeitet an Lösung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/25Bild 221/2451/245
Die Texturen sehen auf dem PC am besten aus
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nun aber kam doch die offizielle Bestätigung im hauseigenen Forum. Dort schrieb Bethesda, dass mehrere Texturen auf der Xbox 360 temporär herunterskaliert (bzw. nicht so scharf aussehen) und anschließend nicht wieder hochskaliert werden.

Das Problem tritt demnach auf, wenn man das Spiel auf der Festplatte installiert. Spielt man hingegen von der DVD bzw. von dort werden alle Daten eingelesen, so taucht dieses Problem nicht auf und die Texturen werden entsprechend scharf dargestellt.

Das hängt laut Bethesda mit dem Caching zusammen, denn Skyrim würde einen enormen Gebrauch des Caching-Systems auf Microsofts Konsole machen. Im Moment arbeitet der Entwickler an einer Lösung und verspricht, im nächsten großen Update diese mit einfließen zu lassen.

Wer also bis dahin eine schickere Grafik auf der Xbox 360 haben möchte, sollte Skyrim nicht installieren bzw. die Installation wieder löschen. Einen allzu großen Unterschied macht diese in den Ladezeiten nämlich nicht.

The Elder Scrolls 5: Skyrim ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.