Nach seinem desaströsen Release hat sich The Culling 2 in den Tod gequält, während The Culling aus seiner Asche wiederauferstehen soll. Back to the roots als Wunderheilmittel? Entwickler Xaviant entschuldigt sich bei den Fans, bietet Refunds für The Culling 2 an und bastelt am ersten Erfolg The Culling: Mit Hilfe der Community.

The Culling 2 ist tot und Entwickler Xaviant hält eine Grabesrede für die Fans - mit vielen Entschuldigungen:

Ein weiteres Video

Update am 19.07.2018, 10.45 Uhr

Nachdem sich auch der letzte einsame Spieler kurz nach Release von The Culling 2 aus dem Spiel verdrückt hat, ist Entwickler Xaviant den einzig sinnvollen Schritt gegangen: Das Spiel wird aus dem Angebot entfernt und Käufer erhalten die Möglichkeit, ihr Geld zurückzubekommen.

Was heißt das für das Studio des Battle Royale-Spiels? Keinen Ausstieg aus der Branche, sondern einen sorgsamen Rückblick auf The Culling, ihren ersten Erfolg. Geplant ist ein Re-Launch des Spiels, wobei die Entwickler intensiv auf die Ratschläge ihrer Fans hören möchten. The Culling wird demnach auf den Release-Stand aus dem Jahre 2016 zurückgestellt, ehe sich Xaviant um all die Updates kümmern will, die sich die Community wünschen. Und dann? Dann wird es kostenlos in die Steam-Bibliothek zurückkriechen, mit einer 'Tut uns Leid'-Geschenkschleife um den Hals.

Ursprüngliche News vom 13.07.2018:

Wie viele Spieler braucht es, um ein Battle Royale zu gewinnen? 50! Haben wir nicht. Hm. 10? Vielleicht… also, wenigstens 5. Ich meine, zumindest doch 2, oder? Nein. Einen. Das beweist The Culling 2, dessen Spielerzahlen nach Release vor wenigen Tagen rapide gesunken sind, bis auf einen einzigen Spieler: Den letzten Gewinner des Battle Royale.

Allein abspringen, allein landen, allein kämpfen und allein gewinnen: Das ist der Battle Royal Modus von The Culling 2:

The Culling 2 - Announcement-Trailer für ein Spiel, das niemand spielt

Das ist keine fröhliche Geschichte. The Culling krabbelte Ende 2017 auf den Markt, nach einer Early Access-Phase, die vor PUBG begann und von PUBG letztendlich auch zermalmt wurde. Innerhalb jeder Runde traten 16 Spieler auf einer Insel gegeneinander an: brutal, voller Adrenalin, Loot und jeder Menge Möglichkeiten zum Craften. So verkaufte sich das Spiel auf Steam.

Wie es aussieht, waren die Spielerzahlen jedoch nicht genug. Die einzige Lösung? Gleich noch einen zweiten Teil raushauen, wenige Monate nach Release des ersten Teils. Den Kommentaren auf Steam unter The Culling 2 zu schließen, verlor der Battle Royal-Ableger im zweiten Anlauf völlig seine Originalität, im Gewand eines puren H1Z1-PUBG-Klons für “arme Leute”.

The Culling 2: Der letzte Gewinner

Nein, das ist wirklich keine fröhliche Geschichte: The Culling 2 startet am 10. Juli mit 249 Spielern. Wenige Stunden später: zwei. Jetzt gerade, während ich diesen Text schreibe, ist genau ein einziger Spieler im The Culling 2 online. Er ist der einzige und letzte Gewinner im Battle Royal-Spiel.(Er könnte natürlich auch ein Entwickler sein, das würde dem ganzen allerdings ein wenig die Dramatik nehmen.)

Dramatik hin oder her: Dieser Versuch eines neuen Battle Royale-Spiels gehört wohl zu den desaströsesten Releases in der Videospielgeschichte, wie Gaminglyf es richtig beschreibt. Etwas, das auch an dem Entwickler Xaviant nicht spurlos vorüberzieht:

Obwohl sich The Culling 2 mittlerweile in den Medien tummelt, stagnieren die Kommentare bei Steam im Moment bei 151 Reviews, von denen 129 sehr negativ sind. Selbst die negative Presse sorgt nicht für einen kleinen Schub an Spielern; die Leute hassen The Culling 2 nicht, sie wollen es nur einfach nicht spielen. Es gibt viele Gründe, warum – angefangen bei der vermeintlichen PUBG-Kopie bis hin zum Preis des Spiels. Entwickler-Fehler, PR- und Marketing-Mängel, Ignoranz gegenüber der Community. Am Ende des Lieds wird auch der letzte Gewinner in diesem Spiel zurücktreten; und eigentlich wissen wir es doch ohnehin schon: The Culling 2 war für niemanden ein wirklicher Gewinn.

The Culling 2 erscheint demnächst. Jetzt bei Amazon vorbestellen.