Crytek kündigte in dieser Woche mit The Climb ein neues VR-Spiel an, das exklusiv für die Oculus Rift entwickelt wird. Wie der Titel bereits vermuten lässt, geht es auf eine virtuelle Klettertour.

Das Spielprinzip ist einfach zu erklären: mit zwei virtuellen Händen hangelt man sich an Felswänden entlang und steigt immer weiter nach oben, während man einen Blick in die Natur schweifen lässt. Währenddessen kommen keine Hilfsmittel zur Sicherung zum Einsatz, sondern bloß die virtuelle Körperkraft. Um sich seinen Weg nach oben zu bahnen, muss man die Felswände absuchen und Ausschau nach möglichen Griffen, Halterungen oder Vorsprüngen halten – jedes Element soll seine ganz eigene Herausforderung mitbringen.

Verwenden sollte man während des Kletterns Chalk (Kreide), denn je aktiver man ist, desto schneller bekommt man schwitzige Hände und desto weniger Grip hat man. An manchen Stellen kommt man nur mit einem Sprung weiter, was natürlich ein gewisses Risiko birgt, in die Tiefe zu fallen.

Systemanforderungen für The Climb

Bislang wurde mit Asien das erste Setting enthüllt, für welches sich Crytek von der vietnamesischen Halong-Bucht inspirieren ließ. Weitere Settings und Locations will man später enthüllen. Mikrotransaktionen soll es keine geben.

Gespielt wird wahlweise mit dem 'Xbox One'-Controller oder mit Oculus Touch. Wie von Crytek gewohnt, baut The Climb auf der CryEngine, wobei die Entwicklung in Frankfurt stattfindet.

Geplant ist, für The Climb die empfohlenen Systemvoraussetzungen einer Oculus Rift anzupeilen. Das wäre ein Prozessor im Bereich eines Intel i5-4590, 8 GB Arbeitsspeicher, NVIDIA GTX 970 / AMD 290 als Grafikkarte, Windows 7 SP1 oder neuer und natürlich eine Oculus Rift.

The Climb ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.