In einem Blogeintrag veröffentlichte Edmund McMillen erste Informationen zu seinem neuen Spiel, das bislang noch keinen Namen trägt. Damit kündigt der „The Binding of Isaac“-Entwickler dieses Jahr bereits sein zweites Spiel an.

Doch ist es in der Vergangenheit ruhig geworden um Edmund McMillen und Florian Himsl. Mit ihrem Indie-Hit The Binding of Isaac kreierte das Duo den vielleicht größten Überraschungserfolg des Jahres 2011. Drei Jahre später erschien das mit dem „Rebirth“-Zusatz versehene, rundum verbesserte Remake des ungewöhnlichen Action-Adventures. Erst vor vier Monaten kündigte McMillen dann mit The Legend of Bum-bo sein neuestes Projekt an, das jedoch vergleichsweise wenig Aufmerksamkeit erhielt. Nun meldet er sich abermals zurück.

Sein noch unbenanntes Spiel behält zwar den abstrakten Isaac-2D-Stil bei, soll darüber hinaus jedoch keine Parallelen zum Roguelike-Game aufweisen. Gleichwohl ist es McMillen selbst, der den Vergleich sucht. Gegenüber den Kollegen von Eurogamer beschrieb er sein Projekt als „Mega-Man-/Isaac-ähnlichen Platformer mit sehr knackig-präziser Steuerung“. Im ersten Trailer, den ihr unter dieser News findet, könnt ihr euch davon selbst ein Bild machen.

Weitere Details zum neuen Spiel des „The Binding of Isaac“-Entwicklers

Weiterhin sicherte McMillen eine Veröffentlichung für PC und Mac zu, stellte aber auch einen Konsolen-Release in Aussicht, der „sehr wahrscheinlich“ sei. Das wäre nicht überraschend, erschienen die Isaac-Teile ebenfalls auf allen erdenklichen Systemen.

Während der 2011er Indie-Hit hingegen in Zusammenarbeit mit Florian Himsl entstand, arbeitet McMillen diesmal mit dem Closure-Programmierer Tyler Glaiel zusammen. Die beiden Entwickler kennen einander gut, arbeitet sie doch bereits gemeinsam an The Basement Collection und Aether.

The Binding of Isaac: Rebirth ist für PC, PlayStation Vita und PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.