Autor: Andreas Müller

Lange war es still um die traditionsreiche Test Drive Serie, doch nun bringt Atari das neue und sehr umfangreiche Test Drive Unlimited, das besonders im Onlinespielbereich neue Maßstäbe für das Rennspielgenre setzen soll. Wie gut uns die Probefahrt auf der tropischen Insel gefallen hat, erfahrt ihr im Test!

Fans des Rennspielgenres wurden in den vergangenen Jahren mit immer gleichen Spielelementen konfrontiert. Da galt es schon geradezu als revolutionär, als das optische Tuning Einzug in das bis dato stagnierende Genre hielt. Vor einigen Jahren startete man mit Need for Speed Moto City bereits den ersten Versuch, Rennspielfans auf einem Onlineserver zu vereinen und somit eine Online Racing Community zu schaffen.

Test Drive Unlimited - Trailer Lexus25 weitere Videos

Leider scheiterte dieses Projekt aus bis heute ungeklärten (oder nicht bekannten) Gründen. Mit Test Drive Unlimited wird diese Idee nun erstmalig wieder aufgegriffen. Als virtueller Bewohner einer sonnigen Südseeinsel, dürft ihr euch einen Wohnsitz und den passenden fahrbaren Untersatz aussuchen und dann nach Belieben in Rennen gegen andere Onlinespieler antreten.

Testfahrt für Einzelspieler
Da Test Drive Unlimited jedoch kein reiner Onlinetitel ist, möchten wir doch zunächst einen Blick auf den Einzelspielermodus werfen. Das Spiel startet beim Boarding des Flugzeuges, das euch zur besagten Hawaiianischen Insel fliegt. Ihr wählt einen Charakter aus der Warteschlange und findet euch dann an Board des Jets wieder.

Nach der Landung geht's direkt zum nächsten Mietwagenhändler, wo ihr euch den ersten fahrbaren Untersatz aussucht. Die erste Fahrt endet beim lokalen Immobilienmakler, der euch ein umfangreiches Angebot an Häusern und Wohnungen unterbreitet, von denen ihr euch jedoch zunächst nur zwei Immobilien leisten könnt. Trotz knappem Budget reicht es für eine moderne Penthousewohnung oder ein gemütliches Holzhaus. In beiden Fällen ist eine Garage mit vier Stellplätzen inkludiert.

Showroom
Nachdem die Formalitäten erledigt sind, und ihr auf der Insel sesshaft geworden seid, ist es an der Zeit den Mietwagen abzugeben und einen der zahlreichen Autohändler aufzusuchen. In den Ausstellungsräumen der Hersteller dürft ihr die Fahrzeuge ausführlich inspizieren.

Neben der Probefahrt lassen sich die Türen öffnen und schließen, ihr dürft im Fahrzeug platz nehmen, den Motor starten, hupen, die Sicht nach hinten prüfen, die Scheiben hoch und runter fahren oder einfach frei um das Objekt der Begierde laufen und es von allen Seiten betrachten. Hier fällt die gelungene Modellierung der Traumschlitten besonders auf, da ihr selbst kleinste Details aus nächster Nähe betrachten und dabei Reflektionen und die perfekte Ausarbeitung des Innenraums bestaunen könnt. Lack, Interieurfarbe und Felgendesign lassen sich den eigenen Wünschen anpassen. Ausreichende Kontendeckung vorausgesetzt, steht dem Fahrzeugkauf dann nichts mehr im Wege.Alltag eines Inselbewohners
Sobald das Auto bereit steht, könnt ihr euch von einem Navigationssystem geleitet frei über die riesige Insel bewegen. Dabei liegt es an euch, ob ihr weitere Auto- oder Motorradhändler besucht, in Shops euer Outfit auffrischt, kleine Missionen annehmt oder einfach bei einem der zahlreichen Rennen an den Start geht, die über die gesamte Insel verteilt sind. Rennevents sind häufig recht lukrativ und wirken sich positiv auf euren Kontostand aus. Dabei gibt es Rundenrennen, Zeitfahren oder Etappenrennen, die häufig auf bestimmte Fahrzeugklassen beschränkt sind. Damit ihr im Laufe des Spiels alle Wettbewerbe absolvieren könnt, solltet ihr euren Fuhrpark also kontinuierlich um Fahrzeuge der verschiedenen Klassen erweitern.

Alternativ dürft ihr auch ein passendes Fahrzeug mieten, es für Wettbewerbe nutzen und anschließend zurückgeben. Ist euch die Garage zu klein oder seid ihr auf der Suche nach einer prestigeträchtigeren Behausung, steht der nächste Weg zum Immobilienhändler an.

Leichte Schwächen
Aus technischer Sicht hinterlässt Test Drive Unlimited einen zwiespältigen Eindruck. Während die Modellierung der Fahrzeuge, die Lichteffekte und das Fahrmodell gelungen sind, hätten die Charaktere ein wenig Feinschliff vertragen können. Schade ist auch, dass bei einem in punkto Gameplay so realitätsnahem Spiel weder Regen noch ein kompletter Sonnenuntergang zu beobachten sind.

Ihr fahrt zwar bei unterschiedlichen Witterungen, dunkel oder nass wird es dabei aber nie. Tankstopps und ein Schadensmodell samt Reparaturen wären ebenfalls wünschenswert gewesen. Bei Kollisionen werden lediglich die unschuldigen Zivilistenfahrzeuge beschädigt während euer Sportflitzer unbeschadet davon fährt. Falls ihr zu aggressiv durch die Gegend fahrt, habt ihr dafür schnell die Polizei im Nacken, die sich per konsequentem Gasfuß jedoch ganz leicht abschütteln lässt.

Cockpitsicht
Ein großes Kompliment hat dafür die Cockpitperspektive verdient, die trotz der Vielzahl von Fahrzeugen extrem detailliert ausgefallen ist. Selbst die tatsächliche Karte des Navigationssystems lässt sich alternativ zur HUD (Head Up Display) Darstellung im Cockpit finden.

Sogar die Sitzposition lässt sich in der Höhe und Entfernung zum Lenkrad variieren. Weniger akkurat wurde dagegen bei den Motorgeräuschen gearbeitet - die klanglichen Unterschiede zwischen einem turbogeladenen Vierzylinders eines Nissan Skyline, dem V8 des Ford Mustang GT und dem V12 des Aston Martin Vanquish fallen eher minimal aus. Je mehr Leistung ein Fahrzeug hat, desto höher die Frequenz des Motorsounds. Wer im echten Leben mal das Vergnügen hatte, einem hochdrehenden Lamborghini Murcielago zu lauschen, wird das Brüllen des Aggregats im Spiel vermissen. Das Fahrmodell ist recht gutmütig ausgefallen und dürfte, je nach aktivierten Fahrhilfen, sowohl Gelegenheitsspieler als auch Profis fordern. Das Fahren macht jedenfalls soviel Spaß, dass man auch gerne mal ziellos über die Insel gondelt und die schöne Aussicht genießt.Onlinespiel
Test Drive Unlimited ergänzt den Einzelspielermodus automatisch um spezielle Online Features, sobald ihr bei Xbox Live angemeldet seid. Ist dies der Fall, begegnet ihr anderen Spielern auf den Straßen, die ihr spontan zu einem Rennen heraus fordern könnt. Hat der Gegner die Herausforderung angenommen, lassen sich kurzerhand eine Strecke und der Renneinsatz bestimmen. In den so genannten "Drive In's" stehen zudem Herausforderungen bereit, die von Online Spielern angelegt wurden. Dazu definiert man ebenfalls eine Strecke, legt fest ob es Verkehr und Polizei gibt, und legt eine Zeit vor. Diese Zeit gilt es dann für andere Onlinespieler zu schlagen. Schön ist auch die Möglichkeit, gebrauchte Fahrzeuge online zum Verkauf anzubieten.

Entweder ihr verkauft das Fahrzeug sofort zu einem Spottpreis oder ihr wartet darauf, dass ein anderer Spieler einen von euch festgelegten Preis bezahlt.

Racing Clubs
Die Standard Rennevents werden zudem durch spezielle Mehrspielerrennen ergänzt, die sich ebenfalls verstreut auf der Insel befinden. Wer hier einsteigt, landet in einer Lobby - dort dürft ihr entweder einem derzeit laufendem Rennen zusehen oder unmittelbar an den Start gehen. Wer mag, darf auch einen Rennclub eröffnen und gezielt Mitglieder seiner Freundesliste aufnehmen. Spezielle Filter erlauben es dann, Rennaufforderungen und Nachrichten nur von Mitgliedern des eigenen Clubs zu akzeptieren.

Abgerundet wird das Onlinespiel durch versprochene Updates, die euch auch neue Fahrzeuge bescheren. Eine aktuelle Ergänzung, die den Nissan Skyline GTR und einen Audi RS4 in die Showrooms stellt, beweist, dass es sich dabei nicht um leere Versprechungen handelt. Wenn Atari nun noch an der Stabilität der Server arbeitet, steht dem Online Rennspielvergnügen nichts mehr im Wege. Entweder ihr verkauft das Fahrzeug sofort zu einem Spottpreis oder ihr wartet darauf, dass ein anderer Spieler einen von euch festgelegten Preis bezahlt.

Racing Clubs
Die Standard Rennevents werden zudem durch spezielle Mehrspielerrennen ergänzt, die sich ebenfalls verstreut auf der Insel befinden. Wer hier einsteigt, landet in einer Lobby - dort dürft ihr entweder einem derzeit laufendem Rennen zusehen oder unmittelbar an den Start gehen. Wer mag, darf auch einen Rennclub eröffnen und gezielt Mitglieder seiner Freundesliste aufnehmen. Spezielle Filter erlauben es dann, Rennaufforderungen und Nachrichten nur von Mitgliedern des eigenen Clubs zu akzeptieren.

Abgerundet wird das Onlinespiel durch versprochene Updates, die euch auch neue Fahrzeuge bescheren. Eine aktuelle Ergänzung, die den Nissan Skyline GTR und einen Audi RS4 in die Showrooms stellt, beweist, dass es sich dabei nicht um leere Versprechungen handelt. Wenn Atari nun noch an der Stabilität der Server arbeitet, steht dem Online Rennspielvergnügen nichts mehr im Wege.