Das MMORPG TERA wird ab Februar Free2Play sein, doch die Entscheidung hierfür und die Umsetzung waren alles andere als leicht.

TERA Rising

- Wie sich das Free2Play-Modell von anderen MMORPGs unterscheidet
alle Bilderstrecken
2013 könnte ein interessantes Jahr für Spieler des MMORPGs TERA werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 301/3061/306

Die Entwickler sahen sich dem Problem gegenüber, dass es derzeit sehr viele Free2Play-Spiele gibt. Welchen Anreiz hätten die Spieler, TERA auszuprobieren, wo es doch eine derart große Menge an anderen kostenlosen Online-Rollenspielen gibt. Das zweite Problem ist der negative Beigeschmack, den das Wort kostenlos aktuell im Gaming-Bereich trägt. Man würde immer im Hinterkopf haben, dass man irgendwann doch zur Kasse gebeten wird.

Daher musste man sich etwas einfallen, um sich von der breiten Masse an Free2Play-Titeln zu lösen. So ist TERA in der kostenlosen Version komplett spielbar. Man kann alle Dungeons betreten, alle Quests erledigen und alle Battlegrounds nutzen. Wer das Spiel gekauft hat oder ein Abo abschließen möchte, bekommt im Prinzip Boni "obendrauf".

Außerdem wollte man den Spielern mit dem Wechsel auf das neue Geschäftsmodell auch neue Inhalte bieten, weswegen man auch die neue 3-gegen-3 Arena und ein neues Dungeon einführen wird. Das ist aber noch nicht alles, worauf sich Fans von TERA 2013 freuen dürfen.

Im Verlauf des Jahres werden einige Updates für das MMORPG kommen, darunter eine Erweiterung des politischen Systems, ein 20-gegen-20 Battleground und neue Dungeons.

Aktuellstes Video zu TERA Rising

TERA Rising - Alliance Trailer23 weitere Videos

TERA Rising ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.