Job Stauffer, Worldwide Head of Creative Communications bei Telltale Games, hat in einem Interview über die Gaming-Branche und ihre Kategorien gesprochen. Demnach sollten sie weniger nach ihren Spielmechaniken, sondern nach der Geschichte, die sie erzählen, eingeordnet werden.

Telltale Games - Spielegenre müssen neu definiert werden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/32Bild 1/321/32
Sollten Spiele anhand ihrer Geschichte kategorisiert werden?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In der Sprache der Spieleindustrie - für die letzten 30 Jahre - wurden Spiele immer anhand ihrer Mechaniken definiert“, so Stauffer. „Wenn wir über Spiele nachdenken, dann kann ich euch fragen: Habt ihr Rennspiele gesehen? Oder Kampfspiele? Rollenspiele oder vielleicht Action- und Adventure-Games? Telltale gehört auch zu den Adventures und darauf sind wir stolz, aber wenn ein Spiel sich auf die Erzählung konzentriert, sollten wir die gleiche Philosophie wie bei TV und Film anwenden.“

Netflix als Beispiel für sinnvolle Kategorien

Wenn ihr Netflix anschmeißt, dann werden euch die Shows anhand der Definition ihrer Geschichte kategorisiert. Wenn wir unsere Playstation- und Steam-Accounts öffnen, ordnet die Industrie diese Spiele immer noch anhand der Mechanik. Telltale bewegt sich zwischen diesen Räumen und wir sind stolz darauf, diese Frage in den Raum zu werfen. Wir hoffen, dass die Industrie sich ein Beispiel nimmt und das Konzept überdenkt, wenn in Zukunft Spiele immer mehr den Fokus aus Erzählungen und Interaktivität legen.“

Telltale Games - Die Geschichte von Telltale - Vom Pixelschubser zum Adventure-König

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (31 Bilder)

Aktuellstes Video zu Telltale Games

Telltale Games - 7 Days to Die Live Action Trailer