Wie berichtet wird, ist Telltale Games' CEO Kevin Bruner diese Woche von seinem Posten zurückgetreten.

Telltale Games - CEO Kevin Bruner ist zurückgetreten

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuTelltale Games
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 32/331/33
Telltale Games verliert einen seiner Gründer
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie Kotaku erfahren hat, ist CEO Kevin Bruner bereits von seinem Posten zurückgetreten. In einer E-Mail wandte er sich direkt an die Mitarbeiter:

"Ich schreibe euch heute, um euch wissen zu lassen, dass ich von meiner Position als CEO bei Telltale Games zurücktrete", so Bruner. "Seit der Gründung von Telltale sind wir sehr aggressiv gewachsen und nun ist das Unternehmen größer als ich es mir jemals hätte erträumen können. Es gibt viele potenzielle Wege für die Zukunft von Telltale und sie alle haben gemein, aufregend und herausfordernd zu sein. Die Zeit ist gekommen, das Zepter an jemanden weiterzureichen, der Telltale wesentlich besser an neue Ufer führen kann und der das Potenzial besser realisieren kann."

Die Führung wird Dan Connors erneut übernehmen, nachdem Bruner im Januar 2015 für ihn eingesprungen war. Bruner selbst wird vorerst im Aufsichtsgremium verbleiben, "solange die Übergangsphase andauert".

Bruner gründete das Unternehmen Telltale Games im Jahre 2004 gemeinsam mit Dan Connors und Troy Molander, die sich von ihrer Zeit bei LucasArts kannten. Dort arbeiteten sie gemeinsam am später gecancelten Sam & Max: Freelance Police. Das Projektende war eines der Hauptgründe für Telltale Games.

Es dürfte interessant sein, in naher Zukunft zu erfahren, von welchen Möglichkeiten Bruner sprach.