Telltale Games hat zahlreiche Mitarbeiter entlassen, die bislang bei der Entwicklung der Adventures mitgewirkt haben. Knapp ein Viertel der Entwickler musste den Hut nehmen. Warum diese Kürzungen notwendig waren, erklärt Telltale CEO Pete Hawley gegenüber der Seite Gamesindustry.

Telltale Games - Adventure-Schmiede muss ein Viertel der Mitarbeiter entlassen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/32Bild 1/321/32
Telltale Games entlässt zahlreiche Mitarbeiter.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Demnach will sich Telltale darauf konzentrieren, weniger Spiele herauszubringen, die dann aber qualitativ deutlich besser sein sollen. Dafür benötige man ein kleineres Team. 90 Leute mussten deshalb ihren Abschied antreten. Zudem wollen die Entwickler weg von ihrer hauseigenen Technik, die seit dem ersten Adventure eingesetzt wird. Stattdessen wollen sie sich auf bereits etablierte und bewährte Technologien verlassen. Zufälligerweise sitzt Patrick Klepek, CEO von Unity, ebenfalls im Vorstand von Telltale Games. Wird die neue Engine also für die kommenden Adventures eingesetzt?

Keine Konsequenzen für Spieler

Bleibt nur zu hoffen, dass die Entwickler schnellstmöglich einen neuen Arbeitsplatz in der Industrie finden. Für Spieler selbst wird es keine großen Konsequenzen geben. Zumindest nicht in den nächsten Wochen. Die aktuell laufenden Projekte (Batman: The Enemy Within, Guardians of the Galaxy und die zweite Season von Minecraft Story Mode) werden wie geplant erscheinen.