Forschung ist manchmal einfach nur zum Piepen: Computerexperten der australischen Monash Universität haben eine Software entwickelt, die ein automatisches Einloggen in den PC ermöglicht, sobald der Computer ein Lachen wahrnimmt.
Wie das New Scientist Journal berichtet, reagiert dabei jener Computer, der dem Lachen am nächsten ist. Ziel der Experten ist es, ein einfacheres Einloggen in vernetzte Computer zu ermöglichen.

Die Software konnte dank so genannter SoundHunters entwickelt werden. Dabei handelt es sich um ein Programm, das Stimmen oder auch Lachen erkennen und einem in der Nähe stehenden Computer zuordnen kann. Mittels an den PC angebrachten Mikrofonen versucht es, über "intelligent agents" deren Aufenthaltsort zu ermitteln. Das sind Teile einzelner Codes, die im Netzwerk von Computer zu Computer herumschwirren. Die "agents" sind auch in der Lage, Fußschritte einer Person wahrzunehmen.

Die Sache hat nur einen Haken: Momentan ist die Software noch sehr ungenau und kann zumeist nicht zwischen verschiedenen Personen unterscheiden.

Tolle Vorstellung: Da spielt man in aller Ruhe Warcraft 3 im Internet, im Treppenhaus lacht einer - und der PC rebootet und will den Lacher einloggen. Sinnvoll wäre es, den ,,intelligent agents'' nun auch eine Fluch- und Pöbel-Option mitzugeben.