Seit einiger Zeit kursiert in der Community von Team Fortress 2 das Gerücht, dass User aufgrund ihrer Nicknamen gesperrt werden. Betroffen sind dabei solche, die das Wort "catbot" im Namen haben. Dieses soll im Anti-Cheat von Valve mit Cheat-Software in Verbindung gebracht werden und dadurch auch unschuldigen Spielern einen Bann verpassen.

Team Fortress 2 - Valve dementiert Bannstrafen wegen bestimmter User-Namen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 58/641/64
Der Bannhammer soll in TF2 nicht ungerechtfertigt fallen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Valve Anti Cheat hat viele verschiedene Entdeckungsmöglichkeiten, die wir an dieser Stelle nicht öffentlich machen werden, weil sie sonst weniger effektiv wären“, so ein Valve-Mitarbeiter unter dem Nicknamen "vMcJohn" auf Reddit. „Allerdings kann ich euch eines versichern: Diese Entdeckungen setzen voraus, dass der User aktiv cheatet und mit einem VAC-gesicherten Server verbunden ist. VAC wird keinen Bann verteilen, nur weil ihr in eurem User-Namen "catbot" eingetragen habt. Der Bug-Report, der von vielen eingeschickt wurde, ist eine Taktik der Cheater, um Unsicherheit und Abneigung gegenüber dem Anticheat-System zu verursachen.“

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Die Catbot-Cheaterei

Catbots werden speziell auf Linux-Systemen angewandt. Diese sind Skripts, die User automatisch in ein Match von Team Fortress 2 werfen und dann alle anderen Spieler per Aimbot ausschalten. Dies ist besonders nervig, da ein Linux-System mehrere Catbot-Accounts gleichzeitig laufen lassen kann. Diese Art des Cheatens war im letzten Jahr sehr beliebt, sollte aber zu großen Teilen mit den Updates von Valve Anti Cheat verbannt worden sein.

Team Fortress 2 ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.