Währenddessen kümmert sich LeChuck bereits um das zweite Artefakt, das im Dschungel von Spoon Isle verborgen liegt. Doch ist der stumpfsinnige Geisterpirat auf die Hilfe von Guybrush angewiesen.

Mit LeChuck zusammenarbeiten... kann das gut gehen?

Dieser muss LeChuck jedoch vorerst im Dschungel ausfindig machen. Auf seinem Weg durch den Urwald entdeckt Guybrush einen Gutschein für Fischeier, der am Rande eines Brunnens auf einen neuen Besitzer wartet.

Tales of Monkey Island - Deutscher Trailer2 weitere Videos

Im nördlichen Teil des Dschungels, nahe einem Kliff, trifft er schließlich auf LeChuck. Erfreut seinen ehemaligen Konkurrenten am Leben zu wissen, lässt sich Guybrush sogleich auf den neusten Stand der Schatzsuche bringen.

Wir erfahren, dass das gesuchte Artefakt im vor uns befindlichen Altar versteckt ist. Dieser öffnet sich erst, wenn beide Hebel in den dafür vorgesehenen Klemmmuscheln umgelegt werden. LeChuck ist im Besitz eines solchen Hebels. Leider fehlt diesem jedoch eine Perle.

Guybrush ist auf die Hilfe von LeChuck angewiesen.

Das ist ausreichend Information für ein gewieftes Piratenhirn. Guybrush schnappt sich einen weiteren Gutschein am Rande des Kliffs und kehrt zum Floß zurück. Auf hoher See nimmt er schließlich Kurs auf Spinner Cay, um Anemone einen weiteren Besuch abzustatten.

Bei ihr löst er sowohl den Gutschein für Fischeier, als auch den Gutschein, den er am Kliff gefunden hatte, ein. Er erhält eine Auster sowie eine Handvoll Fischeier. Die Auster wird sogleich genauer unter die Lupe genommen; sie offenbart bei genauerem Hinsehen eine riesige Perle.

Mit dieser geht es zurück zu LeChuck. Wieder gilt es dem Scharfsinn des Geisterpiraten auf die Sprünge zu helfen. Guybrush übergibt ihm die Perle und weist ihn an jene mit dem zerstörten Hebel zu kombinieren. Wie lang eine Leitung sein kann, zeigt sich nun. Auch, dass er den Hebel in die Klemmmuschel stecken und umlegen muss, darf Guybrush ihm erklären.

Mit LeChuck zusammen öffnet Guybrush den Altar.

Wie auch immer. Tut es dem Geisterpiraten gleich und positioniert auch euren Hebel in der gegenüberliegenden Klemmmuschel. Ét voilà: Der Altar öffnet sich und gibt das Schildkrötenartefakt frei. Guybrush tritt näher und schnappt sich die Brechstange. Mit dieser sollte es möglich sein, dass Artefakt aus seiner Fassung zu lösen. Doch schnell muss der mächtige Pirat feststellen, dass ihm die Kraft fehlt. Daher bittet er LeChuck um die nötige Hilfe und lässt ihn ans Werk.
Mit absehbarem Ausgang: LeChuck greift sich das Artefakt und schleudert Guybrush mitsamt dem Altar die Klippe hinunter.

Das Ende von Guybrush Threepwood? Mitnichten. Mehr oder weniger weich gelandet, verstaut der Held am Fuß der Klippe die Brechstange in seinem Inventar und tritt den Rückweg an. Schon kurze Zeit später trifft er wieder auf LeChuck. Völlig überraschend überlässt dieser Guybrush schließlich das Artefakt und macht sich danach auf, gefangene Affen in die Freiheit zu entlassen…

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: