Vor Gericht ist Guybrush seiner Hinrichtung gerade noch entkommen. Vorerst. Denn Letzteres übernimmt LeChuck am Ende der vierten Episode selbst. Im Finale auf Flotsam Island bekennt der Geisterpirat Farbe und überrascht unseren Helden mit einem Schwertstich in die Brust. Guybrush stirbt in den Armen seiner Angebeteten. Das Ende einer Legende?

Nun, nicht ganz. Denn Guybrush lebt – zumindest irgendwie – und muss sich auf dem Weg in die ewigen Jagdgründe einigen kniffligen Rätseln stellen. Damit ihr euch nicht auf der vermeintlich letzten Reise des Möchtegern-Piraten verlauft, genügt ein Blick in unsere Lösung.

Tales of Monkey Island - Deutscher Trailer2 weitere Videos

Abfahrt zu den „Crossroads“

Guybrush ist „lebend“ unter einer dicken Schicht Erde begraben. Diese schaufelt er mit einigen Handgriffen hinfort und befreit sich aus seiner Lage. Im Westen der Friedhofsinsel trifft Guybrush auf einen kleinen Hund, der ihm aber noch nicht folgen möchte. Im Osten der Toteninsel macht unser Held Bekanntschaft mit dem Fährmann. Dieser bietet ihm eine Fahrt zu den „Crossroads“ an. Zuvor möchte er jedoch mit zwei goldenen Münzen bezahlt werden.

Tales of Monkey Island: Rise of the Pirate God - Das Finale der Affeninsel gelöst!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/16Bild 110/1251/125
Das Adventure-Genre ist nicht tot - sondern untot.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die gilt es schleunigst aufzutreiben. Mit der Erde von seinem Grab schmiert Guybrush daher das Boot des Fährmanns gründlich ein und macht den Totenführer darauf aufmerksam. Während dieser widerwillig sein Gefährt schrubbt, lässt der Pirat geübt eine Hand in das Trinkgeld-Glas auf der Brüstung wandern und entnimmt einen Geldschein.

Mit diesem geht es weiter zum Grog-Automat. Hier lässt sich Guybrush den Schein in zwei goldene Münzen wechseln, bezahlt damit den Fährmann und tritt den Weg in die ewigen Jagdgründe an.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: