In Telltales neuem Adventure Tales from the Borderlands dreht sich alles ums Geld. Das Studio ist sogar so gemein und will eure Gier danach auf den Prüfstand stellen.

Tales from the Borderlands - Die Gier nach Geld

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuTales from the Borderlands
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 34/351/35
Geld spielt eine wichtige Rolle in dem Spin-off.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem Bericht des Official Xbox Magazine heißt es, dass man schon am Anfang eine solche fiese Entscheidung treffen muss. In der ersten Interaktion von Tales from the Borderlands werdet ihr vor der Wahl gestellt - völlig ohne Kontext -, ob ihr einen Koffer voller Geld an euch reißt oder dem daneben liegenden, schwer verletzten Mann helft. Sollte man das Geld beispielsweise nicht stehlen und stattdessen dem Mann helfen, können in späteren Gesprächen weniger Optionen zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus verspricht man auch Freischaltungen bzw. sogenannte "Unlocks" in dem Spiel, die sich auf einen anderen Borderlands-Titel auswirken. Zwar wurde hier kein Name genannt, es dürfte sich aber vermutlich um Borderlands: The Pre-Sequel handeln.

Tales from the Borderlands soll zwar ein typisches Telltale-Game werden, doch das Gunplay wiederum sei eine Mischung der Telltale- und Gearbox-Spiele. Was man darunter genau zu verstehen habt, bleibt unklar.

In dem Spiel schlüpft ihr in die Rolle von Fiona, einer Trickbetrügern, sowie Rhys, der einen kybernetisch verbesserten Arm besitzt und für Hyperion arbeitet. Dabei handelt es sich um keine Kammerjäger, sondern um mgewöhnliche und von Gier getriebene Bewohner Pandoras.

Tales from the Borderlands ist bereits für PC, Xbox One, PS3, PS4 & Xbox 360 erhältlich und erscheint demnächst für Android & iOS (iPad / iPhone / iPod). Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.