Take-Two darf sich über ein Gewinnplus für das am 31. März beendete Geschäftsjahr freuen. Das vierte Quartal fiel hingegen schlechter aus.

Take-Two Interactive - Schreibt schwarze Zahlen, Spec Ops: The Line verschoben

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 1/81/8
Nach Dubai geht es in Spec Ops: The Line erst im nächsten Jahr
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Umsatz nahm im gesamten Jahr um 49 Prozent zu und erreichte 1,14 Milliarden US-Dollar. Der Nettoverlust von 122 Mio. US-Dollar aus dem Vorjahr wurde in einen Gewinn von 48 Mio. US-Dollar verwandelt.

Im vierten Quartal viel der Umsatz von 233 Mio. auf 182 Mio. US-Dollar. Da in diesem Zeitraum kaum große neue Spiele veröffentlicht wurden, musste zumeist der Backkatalog herhalten, der von Red Dead Redemption, Grand Theft Auto und Borderlands angeführt wurde. Netto stieg der Verlust auf 22 Mio. US-Dollar an (Vorjahr: -9,8 Mio. US-Dollar).

Der aktuelle Releasekalender macht deutlich, dass Spec Ops: The Line vom deutschen Entwickler Yager verschoben wurde. Es erscheint nun in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2013, also zwischen April und September 2012. Eigentlich hätte es noch in diesem Jahr veröffentlicht werden sollen.

Ebenfalls still geworden ist es um XCOM, das soll aber noch in diesem Geschäftsjahr erscheinen, also spätestens März 2012. Der Rockstar-Titel Agent befindet sich außerdem noch immer in Entwicklung.

Take-Two konnte außerdem den Vertrag mit Sam Houser und Dan Houser (Mitbegründer von Rockstar Games) und Leslie Benzies (GTA Produzent) verlängern.