Take-Two Interactive feiert in diesem Geschäftsjahr einen großen Erfolg, denn erstmals ist es dem Publisher gelungen, auch ohne einen Grand Theft Auto-Titel in die Gewinnzone zu kommen.

Take-Two Interactive - Schafft es ohne GTA zurück in die Gewinnzone

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/19Bild 1/191/19
Das Western-GTA Red Dead Redemption sorgte für schwarze Zahlen bei Take 2
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im vierten Quartal konnte der Konzern ein Nettogewinn von 53,8 Millionen US-Dollar verzeichnen. Ein Jahr zuvor war es noch ein Verlust von 23,5 Mio. Dollar. Der Umsatz stieg um 32 Prozent auf 373,7 Mio. Dollar. Zu diesem Ergebnis trug vor allem NBA 2K11 bei, wovon über 3 Millionen Einheiten ausgeliefert wurden.

Der Umsatz des gesamten Jahres beläuft sich auf 1,16 Mrd. Dollar, was gegenüber 2009 einen Anstieg von 65 Prozent bedeutet. Aus dem letztjährigen Verlust von 140 Mio. Dollar wurde ein Nettogewinn von 42,6 Mio. Dollar.

Zwar gab es diesmal kein großes Grand Theft Auto, trotzdem ist es erneut Entwickler Rockstar Games, der mit Red Dead Redemption für einen hohen Gewinn sorgte. Über 8 Millionen Mal wurde das Spiel bereits an den Handel verkauft. Rockstar war für 46 Prozent des Gesamtumsatzes von Take 2 verantwortlich. Im nächsten Geschäftsjahr, welches neu positioniert wurde und im April 2011 beginnt, soll dieser Anteil auf 52 Prozent anwachsen.

Von Rockstar ist momentan aber nur L.A. Noire angekündigt. Eine Veröffentlichung von Red Dead Redemption auf dem PC scheint zudem noch wahrscheinlich. Das dürfte alleine aber nicht ausreichen, um einen solchen Anteil zu erzielen. Offenbar hat Take 2 hier noch ein Ass im Ärmel.