Take-Two Interactive schließt sein Entwicklerstudio 2K China. Das Studio war bislang mit der Arbeit an Borderlands Online beschäftigt. Schon vor einiger Zeit wurde der Ableger der Borderlands-Reihe eingestellt.

Grund für die Schließung des asiatischen Studios ist vor allem der geringe Gewinn, den Take-Two Interactive damit eingefahren hat. Die Arbeit an weiteren Titeln würde mehr Geld verschlingen, als er letzten Endes einbringen würde. Deshalb zieht die Firma die Reißleine und schließt das Studio komplett. Laut eigenen Aussagen wirkt sich diese Entscheidung nur auf das spezielle Studio aus. Alle anderen Bereiche des Unternehmens setzen ihre Arbeit wie gewohnt fort.

"Wir freuen uns über die Chancen unser Unternehmen in Asien auszubauen und werden weiterhin Triple-A-Titel auf diesem Markt veröffentlichen." steht im offiziellen Statement von Take-Two. "Aber nun können wir bestätigen, dass wir 2K China schließen. Es hat sich herausgestellt, dass die zusätzliche Zeit für die Projekte, insbesondere Borderlands Online, uns keine Rückgewinnung unseres Investments bietet."

Die Mitarbeiter werden - so gut es geht - auf andere Studios aufgeteilt. Ob wirklich alle Arbeitskräfte untergebracht werden können, bleibt aber unklar. Die Schließung wird das Team hinter NBA 2K Online und Civilization Online, die beide in Korea an den Start gehen sollen, nicht beeinflussen.