In jedem Statement der Take 2 Führung heißt es immer wieder, dass das Angebot von Electronic Arts für Take 2-Anteile zu gering wäre. Glaubt man jedoch dem Analysten Evan Wilson (Pacific Crest Securities), ist dieses Angebot jedoch durchaus realistisch. Laut Wilson profitiert Take 2 derzeit lediglich noch von den Umsätzen seines Top-Sellers Grand Theft Auto IV.

Wenn die Abverkaufszahlen jedoch in den kommenden Wochen weiter sinken, sieht er nicht mehr zu rosig für den Publisher. Das Management habe unter anderem versäumt die Kosten in den Griff zu bekommen und dies werde sich auch bald auf den Aktienkurs auswirken. 25,74 US-Dollar je Anteil sind also laut Wilson ein faires Angebot.