System Shock 3 wird zwar noch eine Weile auf sich warten lassen, was aber Warren Spector, bei dessen Studio OtherSide Austin die Fortsetzung zum Kultklassiker entwickelt wird, nicht davon abhält, ein paar Pläne für die Story des Cyberpunk-Titels zu verraten.

Spector verriet, dass sich System Shock 3 um die sinistre Super-KI Shodan drehen soll, was keine große Überraschung ist, aber vor allem auch um ihre Motive, und woher ihr Hass auf Menschen kommt und warum sie die Menschheit zerstören will.

System Shock 3 - Warren Spector spricht über die Story

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/1
Nach System Shock 3 sollen wir Shodan besser verstehen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Sie wird im Fokus des Spiels stehen," so Spector, "aber ich will auch, dass sie einen Wandel durchmacht. Es wird interessant werden und anders als das, was Leute erwarten. Ich vermute, dass es einige Leute verärgern wird, aber definitiv wird es sie rum Reden bringen."

Spector verspricht auch, dass offene Fragen aus den ersten beiden Teilen endlich beantwortet werden sollen. "Wir nehmen viele lose Enden aus System Shock 2 wieder auf. Es gibt viele Fragen, die nicht beantwortet wurden, und wir fühlen uns gegenüber Fans verpflichtet, diese Lücken zu schließen.", so Spector.

Shodan, erneut gesprochen von Terri Brosius, ist nicht die einzige alte Bekannte aus den Vorgängern. Ebenfalls dabei sind Rebecca Sutton, Tommy Suarez, Rebecca Lansing sowie die Hauptcharaktere aus System Shock 1 und 2.

Horrorspiele - Die Geschichte der Horrorspiele: blutige Pixel und kopflose Polygone

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (21 Bilder)

System Shock 3 erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen oder direkt downloaden bei gamesrocket.