Eingefleischte Fans warten immer noch auf ein mögliches System Shock 3, welches die erfolgreiche Serie in die neue Generation transportieren könnte. Schließlich war und ist System Shock 2 noch immer eine hohe Messlatte für heutige Shooter-RPG's. Der damalige Entwickler Irrational Games wurde 2006 von Take 2 aufgekauft und später umbenannt. Seit Kurzem haben sie allerdings ihren alten Namen wieder, zusammen mit einer neuen Website auf der sich auch die Entwickler selber zu Wort melden.

In diesem Fall ist das Creative Director Ken Levine, der uns einige Geheimnisse von System Shock 2 aufdeckt. So sei die Geschichte zuerst der von „Apocalypse Now“ ähnlich gewesen. Denn der Spieler sollte auf dem Raumschiff einen anderen Charakter töten. Allerdings entschloss er sich später, alles noch einmal neu zu schreiben, denn „man kann kein System Shock Spiel ohne SHODAN haben.“

Ein Level sollte ursprünglich keine Gravitation haben, in der dann auch die Monster anders reagierten. Allerdings wäre der Aufwand zu groß für nur einen Abschnitt im Spiel gewesen. Also wurde es gestrichen.

Die Endsequenz war eigentlich ganz anders geplant. Doch durch Fehlkommunikation und unterschiedliche Ideen kam zum Schluss ein völlig anderes Video zustande. Durch den zeitlichen Druck konnte man das allerdings nicht mehr ändern und musste dafür einige der Texte im Spiel wieder umschreiben. „Diese Zwischensequenz war nicht das passende Ende für das Spiel“, so Livine.

System Shock 2 ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.