Capcom wird kurz nach der Veröffentlichung der PC-Version Super Street Fighter 4: Arcade Edition das DRM für Offline-Spieler etwas entschärfen. Damit reagiert der Publisher und Entwickler auf die Kritik der Community.

Super Street Fighter 4: Arcade Edition - Nach Kritik: DRM in PC-Version wird leicht entschärft

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 1/131/13
Capcom reagiert auf die Kritik
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Letzten Monat wurde bekannt, welchen Kopierschutz Capcom in der Arcade Edition von Super Street Fighter 4 einsetzt. So muss für den vollen Funktionsumfang eine dauerhafte Internetverbindung bestehen.

Offline-Spieler können logischerweise keine Online-Funktionen nutzen, doch auch die Charakter-Auswahl ist beschränkt, da man nur mit 15 der 39 Kämpfer spielen kann.

„Das Argument, dass ehrliche User eine schlechtere Erfahrung als Raubkopierer haben würden, war am lautesten und überzeugendsten. Wir wollen nicht, dass das der Fall ist und es war auch nie unsere Absicht“, heißt es in einer Stellungnahme von Capcom.

Ein kleines Update, das zum Launch oder kurz danach veröffentlicht werden soll, wird das nun ändern. Anschließend wird man auch ohne aktive Internetverbindung alle Charaktere nutzen können.

Dass man offline seinen Fortschritt bei Herausforderung sowie die Einstellungen nicht speichern kann und erworbenen DLC nicht verwenden darf, scheint jedoch weiterhin der Fall zu sein. Zumindest gab es diesbezüglich keine Ankündigung.

Super Street Fighter 4: Arcade Edition ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 22. Juli 2011 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.