Super Monkey Ball Touch & Roll (DS Review)
von Anja Rudlaff

Lala, Dipsy, Po und ..., falsch; AiAi, MeeMee, Baby und GonGon kugeln sich durch zahlreiche Level und Partygames auf der Hatz nach Affenlollies.

Super Monkey Ball Touch & Roll - Die Affen sind los: Wir haben die Bananenfresser zum Rollen gebracht!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 3/61/6
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wer hat die Kokosnuss geklaut?
Die ganze Affenbande ist unterwegs. Aber nicht im Urwald. In Super Monkey Ball: Touch & Roll wird Eure Geschicklichkeit bis aufs Äußerste gefordert. Denn die kleinen Äffchen bewegen sich nur in Kugeln voran. Und die gilt es mit viel Fingerspitzengefühl mittels Touchpen und -screen über Rampen, Spiralen, Plattformen, Treppen und vorbei an Hindernissen zu bugsieren.

Yes, we´re the Monkees
Noch ein Geschicklichkeitsspiel für den kleinen Dualscreen von Nintendo: Im übersichtlichen Menü findet Ihr nicht viel. Nachdem Ihr AiAi das Hinterteil pieken durftet, werdet Ihr von einem freundlichen Tiki-Bird durch´s Programm begleitet.

Entscheidet Ihr Euch gleich für den Einzelspielermodus, dürft Ihr völlig losgelöst von einer Story zwischen vier kleinen Äffchen wählen. Die quietschfidelen Fans der gelben Beerenfrüchte werden von Euch durch insgesamt zehn Welten mit jeweils zehn unterschiedlichen Hindernisparcours gekugelt. Dazu agiert Ihr mit dem Touchpen auf dem Screen und könnt so Euren Lauser millimetergenau über die Bahn lotsen. Das fühlt sich anfangs sehr ungewohnt an, funktiniert nach einer gewissen Eingewöhnungsphase aber besser als mit dem sonst üblichen Steuerkreuz. Die Fellpuschel mit den riesigen Ohren werden natürlich vom Startpunkt Richtung Ziel gekugelt.

Ganz nebenbei solltet Ihr so viele der überall herumschwirrenden Vitaminbomben einsammeln wie möglich. Spätestens auf den anspruchsvolleren Strecken nützen Euch diese als zusätzliche Lebenspunkte.
Die hungrigen Hüpfer kullern nämlich gern mal wie vom wilden Affen gebissen über die Kante des Parcours und lassen dann einen putzigen Jodler erklingen. Habt Ihr alle Lebenspunkte aufgebraucht, müsst Ihr den gesamten Level übrigens wieder von vorne spielen.

Packshot zu Super Monkey Ball Touch & RollSuper Monkey Ball Touch & RollErschienen für DS kaufen: Jetzt kaufen:

Und einige der Level haben es ganz schön ins sich, denn ewig rumtrödeln ist auch nicht drin. Die Uhr tickt. Aber keine Sorge, Ihr könnt jeden freigespielten Level auch im Übungsmodus bis zum Haareraufen trainieren.

Habt Ihr sämtliche Level gemeistert, könnt Ihr euch noch mit lustigen Party-Spielchen vergnügen: Monkey-Race ist zwar ganz nett, kann aber natürlich nicht mit Mario-Kart-DS mithalten. Bei Monkey-Hockey könnt Ihr mit selbstgemalten Schlägern den Affen rauslassen. In Monkey-Fight kriegt Ihr einen riesigen Handschuh verpasst und müsst die anderen Hominiden von der Plattform putzen.

Super Monkey Ball Touch & Roll - Die Affen sind los: Wir haben die Bananenfresser zum Rollen gebracht!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 3/61/6
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mit Monkey Wars habt Ihr sogar noch einen integrierten Ego-Shooter, wo mit Popcorn, Wassermelonen-Kernen, Ananas-Bomben, Bananen, Torten und Honig scharf geschossen wird. Dauert aber keine neuneinhalb Wochen! In Monkey Mini Golf könnt Ihr an Eurem Handycap arbeiten. Und last but not least gibt es noch Monkey Bowling, wo Ihr Strikes und Formationsbowling üben könnt.

Natürlich gibt es einen Multiplayer-Modus, für den auch schon eine Cartridge ausreichend ist. Nach ein wenig Ladezeit gibt es Zucker für vier Affen. Monkey Race, Wars oder Hockey stehen dann zur Auswahl.

Super Monkey Ball Touch & Roll - Die Affen sind los: Wir haben die Bananenfresser zum Rollen gebracht!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 3/61/6
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wenn jeder Spieler eine Cartridge hat, sind sogar noch mehr Party-Spiele verfügbar.

Ausgerechnet Bananen!
Die grafisch einfach gehaltene Aufmachung von Super Monkey Ball: Touch & Roll vermittelt den Anschein von lieblos angefertigter Massenware. Denn wir alle wissen: das können die Entwickler von Sega wirklich viel besser, wie uns mit Sonic Rush bereits bewiesen wurde. Das 2D-Lieblings-Äffchen kullert in spärlich ausgestatteter 3D-Umgebung. Zur intuitiven Steuerung der Affenkugel auf dem Touchscreen piekt Ihr mit dem Pen bzw. zieht in die entsprechende Bewegungsrichtung.

Hier sind auch Angaben zur verbleibenden Zeit, gesammelte Bananen und andere Gimmicks sowie verbleibende Leben zu finden. Auf dem oberen Screen könnt Ihr sehen, wohin und wie schnell Ihr gerade steuert. Ein Hauch von Bildtiefe entsteht durch geschickte Kameraführung, z.B. beim Bowling. Das Ganze wird garniert mit aufmunterndem Happy-Sound, dem man sich entweder willenlos ergibt oder kurz vor Hirnsausen runterregelt. Allerdings muss man dann auch auf die restlichen Geräusche verzichten. Das Mikro wird nicht eingesetzt.