Autor: Nedzad Hurabasic

Voila. Ich habe das Abnehm-Patentrezept für bewegungsfaule Couchpotatoes. Aber pssst, nicht weiterverraten! Wer zocken will und dabei wider Erwarten auch noch abnehmen möchte, sollte es mit Super Monkey Ball: Banana Blitz probieren.

Das Partyspiel steht ganz im Zeichen seiner Vorgänger, wurde aber speziell für Nintendos Wii und dessen neuen Controller entworfen. Was das alles mit Bananen und Affen zu tun hat?

Schon auf GameCube, PlayStation 2 und Xbox trieb die wilde Affenbande um den Helden AiAi sein Unwesen und begeisterte viele Spieler - ob jung oder alt spielte dabei keine Rolle. Auf Nintendos neuer Vorzeigekonsole soll die Affenbande aber richtig zu tun bekommen. Sage und schreibe 100 neue Stages und dazu noch 100 neue Minigames soll das Spiel enthalten und für stundenlangen Spielspaß sorgen. Wie der aussieht, davon konnten wir uns auf der zurückliegenden Games Convention überzeugen, wo wir am Presse-Stand von SEGA ausführlich Probe spielen durften.

Als Erstes bekomme ich die Einzelspieler-Stages zu Gesicht und darf nach kurzer Einweisung den Wii Controler selbst in die Hand nehmen. Yes! Wie rum soll ich das Teil halten? Ah, vertikal. Ok! Im Singleplayer-Modus gehen wir mit AiAi auf die Jagd nach Bananen, denn die Südfrüchte bringen Punkte. Dabei befindet sich der bemitleidenswerte kleine Affe in einer durchsichtigen Kugel, die ich anfangs noch ziemlich unbeholfen durch den Parcours steuere. Sofort erinnert mich das Gameplay an das alterwürdige "Marble Madness". Wer das nicht kennt, darf gleich mal ne Runde um den Block abreißen... oK, alle wieder da? Weiter gehts. Schneller als gedacht gewöhnt sich des Gamers Hand an das eher schmale Pad. Ob auch große Hände gut damit zurechtkommen werden? Egal, ist nicht mein Problem.

Super Monkey Ball: Banana Blitz - Abnehmen vor dem Fernseher? Kein Problem!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 13/251/25
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nachdem ich mich an die sehr sensitive Steuerung gewöhnt habe fällt es schon sehr viel leichter, all die Bananen einzusammeln, über Hindernisse zu springen und rechtzeitig vor Ablauf des Countdowns ins Ziel zu kommen. Puh, gar nicht so einfach! Neu sind die Boss-Monster, die am Ende jeder Spielwelt auf uns warten und nicht eben leicht zu besiegen sind. Eine bestimmte Schwachstelle haben sie aber alle und die gilt es zu finden.

Doch wie sich schnell herausstellt, ist der Singleplayer-Modus nur der Auftakt für mein Olympia-Training. Naja, ihr könnt den Termin beim Kardiologen wieder absagen - so schlimm ist es nun doch nicht. Bei einigen der ca. 100 Mini-Games kommt man aber schon gut ins Schwitzen. Ihr wollt euch beim Hürdenlauf versuchen? Kein Problem. Dazu benötigt ihr aber neben dem Controller auch den Nunchuk. Dabei handelt es sich um einen zweiten Controller, der per Kabel am Remote befestigt wird. Auf diese Weise können wir nun das Rennen simulieren. Ihr kennt das ja: Analog zum Tasten-Hämmern beim guten alten "Decathlon", werden nun die beiden Pads so schnell wie möglich hoch und runter gerissen. Vergleichen lässt sich das auch noch mit einem Schlagzeuger, der seine Felle bearbeitet. An jeder Hürde muss natürlich gesprungen werden, dafür dient eine Taste am Controller. Alles klar? Nehmt euch schonmal zwei Kochlöffel zum Üben... Als Kontrastprogramm empfehlen wir heute Seilspringen. Da ist nicht Schnelligkeit, sondern Timing und gutes Auge gefragt. Im Takt des Seils muss diesmal der Controller hochgerissen werden. Dabei ist aber die Abfrage so sensitiv, dass auch hohe oder niedrige Sprünge fabriziert werden können. Das ist auch dringend nötig. Wer bei hohem Tempo zu hoch springt, wird den nächsten Sprung nicht mehr meistern können. Das hört sich leichter an, als es in Wirklichkeit ist. Die Geschwindigkeit der Seilrotration wird nämlich variiert, mitten in der Drehung. Wie gemein! Allein diese beiden Disziplinen treiben euch bei der Beschreibung den Schweiß auf die Stirn? Dann bereitet euch schonmal aufs Dartwerfen, Wettrudern oder Hammerwerfen vor, wo es ähnlich schweißtreibend zur Sache geht. Dabei fuchteln wir mit der Remote herum, schwenken sie von links nach rechts, von oben nach unten usw. Auch wenn es anfänglich schon ziemlich gewöhnungsbedürftig ist - wenn man den Dreh erstmal raus hat, will man den Controller gar nicht mehr abgeben. Hey, ich bin dran!

Ausblick
Super Monkey Ball: Banana Blitz ist ein Spiel für Partyspieler. Natürlich macht auch der Singleplayer-Modus Spaß. Aber erst mit der Mehrspieler-Option entfaltet die Affenbande so richtig ihre Anziehungskraft und Klasse. Richtig lustig wirds aber erst durch den Wii Remote Controller. Wo man bisher recht mühselig per Analog-Controller auf die Tasten hämmerte, bringt die innovative Steuerungseinheit so richtig Nähe zum Geschehen. Von der sozialen Komponente sich gemeinsam "wie der letzte Idiot" vor dem Fernseher zu benehmen ganz zu schweigen. Banana Blitz ist für den Wii-Controller wie maßgeschneidert und wird in keiner Sammlung fehlen. Wetten?