In Super Mario Odyssey sollte man aktuell einen Bogen um den Ballon-Modus machen, der vor einigen Monaten ins Spiel eingeführt wurde. Hacker haben es geschafft, die Profilbildfunktion der Nintendo Switch so zu manipulieren, dass sie Pornobilder auf den Ballons in der Spielwelt platzieren können.

Super Mario Odyssey von der Nintendo Direct:

Super Mario Odyssey - Nintendo Direct2 weitere Videos

So häufen sich die Meldungen verstörter User auf Reddit und anderen Plattformen, die mit den Bildern schon in Berührung gekommen sind. Gerade Kinder, die Super Mario Odyssey ja schon spielen dürfen, sollten in nächster Zeit beaufsichtigt werden, wenn sie das Spiel starten. Der "normale" Part des Spiels scheint nicht von den Bildern betroffen zu sein. Wer wirklich sicher gehen will, sollte die Nintendo Switch vom Internet trennen und nur noch so den eigenen Sprössling spielen lassen. Zumindest so lang, bis Nintendo entsprechende Maßnahmen zum Schutz ergriffen hat.

Bilderstrecke starten
(37 Bilder)

Das Problem mit den Profilbildern

Auf der Nintendo Switch lassen sich normalerweise keine eigenen Profilbilder nutzen. Theoretisch wäre damit das Problem der anzüglichen Bilder auch erledigt gewesen. Doch angeblich soll es ein Entwickler-Tool auf der Konsole geben, zu dem sich die Hacker Zugriff verschafft haben und so Unfug mit den Bildern treiben können.

Super Mario Odyssey ist für Nintendo Switch erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.