Natürlich hat Shigeru Miyamoto auch an Super Mario 3D Land selbst Hand angelegt. Er sorgte dafür, dass sich das Spiel auch wie ein Mario-Titel anfühlt.

Super Mario 3D Land - Woran Shigeru Miyamoto gearbeitet hat

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/164Bild 89/2521/252
Bei Marios Bewegungen muss der Meister persönlich Hand anlegen, damit das typische Mario-Feeling aufkommt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In der aktuellen Ausgabe der japanischen Famitsu wird der Mario-Schöpfer nach seiner Arbeit an dem Spiel gefragt: „Zuerst habe ich mich vom Projekt distanziert, wurde dann aber zur Mitte der Entwicklung mehr involviert. Ich glaube es wäre für alle kein zufriedenstellendes Mario-Spiel, wenn ich mich nicht an den kleinen Details bemerkbar machen würde.“

Neben den Gegnern, der Musik und Steuerung geht es vor allem um die kleinen Dinge, etwa wie schnell Mario rennen und springen soll.

Mit 3D Land wollte Miyamoto außerdem die Einsteigerfreundlichkeit vonNew Super Mario Bros. Wii nehmen und in ein 3-D-Mario einbauen, da diese für manche Leute immer etwas schwieriger zu spielen sind.

Doch es soll auch genügend schwierige Situationen geben, damit Hardcore-Spieler auf ihre Kosten kommen. Das gilt vor allem dann, wenn man alle Medaillen sammeln möchte. Zudem werden ähnlich wie in Super Mario Galaxy 2 nach dem vermeintlichen Ende noch einige besonders herausfordernde Bonuswelten freigeschaltet. Für etwas Abwechslung sorgt außerdem Luigi, der nach einer bestimmten Aktion ebenfalls wieder spielbar wird.

Super Mario 3D Land ist für 3DS erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.