Vor wenigen Tagen berichteten wir euch über den ersten Trailer zum Super-Mario-Vergnügungspark. Insgesamt drei Parks sollen in den Universal Studios in Japan und in den USA entstehen. Jetzt gab es erste Zahlen aus einem der Parks. Und wer gedacht hat, die Mario-Welt nachzubauen, wäre billig, liegt komplett daneben.

Super Mario - Themenpark verschlingt extrem viel Geld

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSuper Mario
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 38/391/39
Super Mario verursacht große Kosten für den Freizeitpark.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Entwicklerlegende Shigeru Miyamoto hat sich in einem Interview zu den Kosten für den Mario-Park geäußert. Demnach sollen dafür etwa 60 Milliarden Yen fällig werden. Umgerechnet sind dies etwa 500 Millionen Euro. Wichtig: Dabei handelt es sich nur um die Kosten für den Super-Mario-Park in Japan. Die beiden anderen Attraktionen in den Studios in Amerika dürften ähnliche Kosten verursachen.

Bilderstrecke starten
(37 Bilder)

Hoffnung für die Fans

Doch was zunächst nach einer absoluten Unsumme klingt, dürfte Fans Hoffnung machen. Immerhin geben sich die Macher so extrem viel Mühe und haben genug Ressourcen, um auch auf die kleinen Details zu achten, die Nintendo-Spiele zu dem machen, was sie sind. Hoffentlich wird dies auch auf den Super-Mario-Park übertragen. Der Park in Japan soll vor 2020 fertiggestellt werden. Einen genaueren Termin gibt es noch nicht.