Was benutzererstellte Inhalte betrifft, so hinkt Nintendo zumindest in der Super-Mario-Serie noch hinterher. Für die 2-D-Spiele wär ein Level-Editor eigentlich eine sinnvolle Neuerung, doch ganz so einfach ist es nicht.

Super Mario - Level-Editor für Nintendo vorstellbar, aber...

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/36Bild 41/761/76
Für das DS-Spiel New Super Mario Bros. existieren zahlreiche benutzererstellte Levels, was allerdings ROM-Patches erfordert.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das meint zumindest Masataka Takemoto, Director von New Super Mario Bros. U, der im Interview mit dem GamesTM-Magazin darauf angesprochen wurde. Mit dem Münzeneditor des Wii-U-Spiels sei man dem schon einen Schritt näher gekommen. Es sei durchaus möglich, das es in Zukunft einen vollwertigen Editor geben werde, allerdings mache es keinen Sinn, ein solches Feature einfach blindlings verfügbar zu machen.

„Wir müssten vorsichtig darüber nachdenken, wie ein solches System funktionieren würde. Dabei ist es wichtig, dass es diese einzigartige Art von Nintendo hat. Dass also auch Anfänger leicht etwas erstellen und ihren Spaß haben können und Mario-Kenner noch tiefer gehen können, um etwas Komplexeres zu erschaffen. Das ist eine Herausforderung, die wir in der Zukunft angehen müssen“, so Takemoto.

Für ältere Super-Mario-Spiele hat die Community immer wieder eigene Editoren erstellt. Zudem zeigen Titel wie Little Big Planet, dass benutzererstellte Inhalte durchaus gefragt sind und ein Spiel sinnvoll erweitern können.