"Microsoft hat kein gutes Händchen bei den hüpfenden Maskottchen: Auch Fuchs Lucky liefert nur solide Standardkost ab, die man nach ein paar Tagen wieder vergessen hat." - Fabian Käufer

Ich habe mir eigentlich gewünscht, dass Super Lucky’s Tale ein Hit wird. Weil ich das Genre liebe und Microsoft nach all den Jahren einen starken Hüpf-Helden verdient hat. Im Grunde liefert der kleine Fuchs auch einen ordentlichen Auftritt ab, man merkt aber nach wenigen Minuten, wie formelhaft das Spiel ist. Ja, man kann es ohne größere Probleme durchspielen und so ein paar nette Stunden erleben. Unterbewusst sehnt man sich dabei aber schnell nach dem nächsten, aufregenderen und besseren Spiel.

Super Lucky's Tale - E3 2017: Super Lucky's Tale

Für noch wenig spielerfahrene Kinder mag die Profillosigkeit nicht so sehr ins Gewicht fallen, allerdings kann diese Gruppe nicht wirklich Microsofts Ziel gewesen sein. Sonst würde man Super Lucky’s Tale kaum begleitend zu einer 500 Euro teuren Highend-Konsole veröffentlichen. Anders als zum Beispiel ein Mario schafft Lucky es aber nicht, unabhängig von Alter und Präferenzen potenziell für jeden Spieler attraktiv zu sein.

Super Lucky's Tale erscheint voraussichtlich im 4. Quartal 2017 für Xbox One. Jetzt bei Amazon vorbestellen.

Pro

  • Sympathisch und zugänglich
  • Einige gute Bosskämpfe
  • Interessantes Buddel-Feature
  • 4K-Auflösung mit 60 Frames
  • Günstiger Preis

Contra

  • Einige Abschnitte fühlen sich ungenau an
  • Größtenteils sehr anspruchslos
  • Keine eigene Identität
  • Keine frei bewegliche Kamera
  • Kurze Spielzeit

Grafik

Auf entsprechender Hardware seht ihr Bonbonbuntes in 4K und mit 60 Frames – allerdings ist das angesichts der generellen Grafikgüte keine herausragende Leistung.

Sound

Die Musik ist fröhlich und passend, Luckys wenige Sprachsamples können dafür schon nach kurzer Zeit etwas anstrengend werden.

Gameplay

Wenn ihr in den letzten 20 Jahren mal irgendein Jump and Run in 3D gespielt habt, dann wisst ihr sehr, sehr genau, was euch hier erwartet.