In den ersten 30 Minuten von Subnautica haben wir uns bereits Tipps gewünscht, denn schon der Anfang des Unterwasser-Survivals wirft viele Fragen auf. Welche Ressourcen sollen wir sammeln, bzw. wo finden wir sie? Welche Items sollen wir zuerst craften und wo zur Hölle gibt es auf diesem Wasserplaneten Trinkwasser und Nahrung? Wir versorgen euch mit Tipps, die euch helfen werden, den Einstieg in Subnautica zu meistern.

Subnautica - Cinematic TrailerEin weiteres Video

Als erstes klären wir die Frage der Tastenbelegung, denn für ein paar Tipps zur Steuerung wären wir ebenfalls dankbar gewesen. Die folgende Liste zeigt euch, mit welchen Tasten ihr welche Aktion durchführt:

  • 1-5: Schnellzugriffstasten
  • C: Nach unten bewegen
  • Esc: Hauptmenü aufrufen
  • F: Gegenstand wegstecken
  • Leertaste: Nach oben bewegen/springen
  • Linke Maustaste: Aufnehmen, benutzen und öffnen von Gegenständen
  • Rechte Maustaste: Einen Gegenstand in der Hand benutzen
  • Q, E: Drehen beim Bauen
  • R: Gegenstand aufladen (Batterie)
  • Tabulator: Inventar öffnen
  • W, A, S, D: Bewegen in alle Richtungen

Habt ihr die Tastaturbelegung verinnerlicht, dann geht es weiter mit unseren Tipps für den Einstieg in Subnautica.

Tipps für die ersten Schritte

Einer der wichtigsten Tipps zu Subnautica: Verschwendet keine Ressourcen, denn sie wachsen nicht nach. Sammelt also nur das ein, was ihr auch aktuell benötigt.

Ihr landet auf einem Wasserplaneten und habt Durst und Hunger. Ihr wisst nicht, woher ihr Nahrung und Trinkwasser bekommt und welche Ressourcen eigentlich überhaupt nützlich für eure ersten Bedürfnisse sind. Die Gesundheit leidet auch an manchen Stellen, sodass ihr auch bei diesem Thema Tipps benötigt. Und was ist eigentlich mit dieser Rettungskapsel los?

Schaut euch zunächst in der Rettungskapsel um und nehmt aus der Lagerkiste etwas Nahrung und Wasser heraus. In dem MediKit-Fabrikator findet ihr auch ein MediKit. Steckt es ein. Es kann sein, dass die Objekte im Lager von Spiel zu Spiel unterschiedlich sind, schaut aber auf jeden Fall nach, was ihr schon habt.

Als nächstes schaut euch euer HUD an. Ihr startet mit guten Werten, aber schon bald werdet ihr Hunger und Durst verspüren. Begebt euch also ins Wasser und macht euch auf die Suche nach den Ressourcen, die ihr zu Beginn benötigt. Dahingehend wollen wir euch natürlich auch Tipps geben:

  • Wenn ihr einen Blasenfisch seht, dann schnappt ihn euch, ohne zu zögern. Im Fabrikator könnt ihr ihn dann zu trinkbarem Wasser verarbeiten, was schon mal euren Durst stillt. Wenn ihr ihn sofort und unverarbeitet esst, wird er euch zwar mit wenigen Nahrungspunkten versorgen, dafür aber euren Durst vergrößern. Das folgende Bild zeigt euch, wie ein Blasenfisch aussieht.

    Blasenfische sind eine wichtige Ressource für den Start von Subnautica.
  • Zubereitete Fische versorgen euch mit mehr Nährstoffen und damit sie länger haltbar sind, benötigt ihr Salz. Das findet ihr als Ablagerungen auf dem Meeresboden. Es kann sein, dass ihr euch dafür etwas weiter und tiefer von eurer Kapsel entfernen müsst. Beachtet dabei aber einen der wichtigsten Tipps für den Einstieg ins Spiel – die weiter entfernten Gebiete sind gefährlicher und nur mit entsprechender Ausrüstung begehbar.

    So sieht das Salz aus. Nehmt es mit, wenn ihr es entdeckt.
  • Das führt zu einem weiteren wichtigen Tipp für Anfänger: Schaut immer nach, ob eure Nahrung nicht vielleicht schon verdorben ist, denn solltet ihr sie in diesem Zustand zu euch nehmen, wird sie euch um Nahrungs- und Wasserpunkte erleichtern.
  • Habt ihr kein MediKit wird es schwer sein, eure Gesundheit wiederherzustellen. Doch auch das solltet ihr beherrschen. Zunächst einmal solltet ihr immer wieder in den MediKit-Fabrikator in der Kapsel schauen. In gewissen Abständen werden dort nämlich neue hergestellt. Wenn ihr Fasergewebe gesammelt habt, könnt ihr am Fabrikator (Persönliches – Ausrüstung) MediKits selbst herstellen. Diese Fasergewebe erhaltet ihr aus Schlingpflanzenproben, die ihr allerdings nur mit einem Messer sammeln könnt.

    Schaut regelmäßig vorbei! Einer der einfachsten Tipps und dennoch wichtig - der MediKit-Fabrikator.

Jetzt kommen wir zu einem der Tipps, die am Anfang wichtig sind, aber im Spiel nicht erwähnt werden. Um euch einiges einfacher zu gestalten und die richtigen und notwendigen Ressourcen abzubauen, braucht ihr ebendieses Messer. Doch es gibt noch weitere Ausrüstung, die ihr euch nach dem Start besorgen solltet.

Tipps zur Anfangs-Ausrüstung

Wie ihr vermutlich schon bemerkt habt, könnt ihr zu Beginn nicht besonders schnell schwimmen und euch überhaupt nicht gegen mögliche Gegner wehren. Euer Sauerstoff reicht euch gefühlt gerademal zwei Meter unter Wasser tauchen zu können. Auch zum Sammeln wichtiger Ressourcen, benötigt ihr Ausrüstung. Was könnt ihr also tun, um endlich „stärker“ zu werden?

  • Damit ihr tiefere Gewässer erkunden könnt, benötigt ihr eine Standard-Taucherflasche. Ihr könnt sie im Fabrikator (Persönliches – Ausrüstung) herstellen, wenn ihr 3x Titan gesammelt habt. Das folgende Bild zeigt euch, woran ihr es erkennt.

    Diese Kalkablagerungen bringen euch unter anderem Titan.
  • Holt euch am besten gleich noch 1x Titan mehr und stellt aus Schlingpflanzensamenbüschel Silikongummi her. Mit diesen beiden Ressourcen könnt ihr dann ein Feldmesser herstellen. Damit könnt ihr euch dann wehren und zusätzlich weitere Ressourcen abbauen.
  • Damit ihr weitere Baupläne freischalten könnt, benötigt ihr einen Scanner. Für diesen müsst ihr eine Batterie und – was sonst? – 1x Titan besorgen. Batterien sind in euren Bauplänen schon vorhanden. Sucht euch 2x Säurepilz und 1x Kupfererz. Daraus bastelt ihr dann im Fabrikator den Scanner. Kupfererz bekommt ihr, wenn ihr Kalksteinablagerungen zerbrecht (siehe Titan – Bild oben).
  • Was euch auf jeden Fall auch helfen wird, sind Schwimmflossen. Sie sind zu Beginn noch nicht so wichtig wie Essen und Trinken, aber mit der Zeit wollt ihr euch schneller vorwärts bewegen. Mit den Schwimmflossen wird es euch gelingen. Dafür benötigt ihr 2x Silikongummi.

Diese wichtigen Ausrüstungsgegenstände benötigen Ressourcen, die ihr ohne Probleme in dem Gebiet um eure Rettungskapsel herum finden dürftet.

Wovor ihr euch fürchten solltet

Bei Subnautica gibt es natürlich sehr viele Gefahren, denen ihr nach und nach begegnen werdet. Natürlich gehört zu unseren Tipps für den Anfang, dass ihr euch nicht zu weit in unbekannte Gebiete hineinwagen solltet, doch warum?

Euch erwartet (gar nicht so weit weg von der Rettungskapsel) Strahlung. Wollt ihr zu eurem wundervollen Schiff „Aurora“ schwimmen, werdet ihr es schnell merken. Erst, wenn ihr einen Strahlenschutzanzug habt, werdet ihr das Schiff betreten können. Bis dahin solltet ihr euch von der Strahlung fernhalten, denn sie tötet euch schnell.

Was wäre ein fremder Planet voll Wasser, wenn es keine gefährlichen Pflanzen und Fische gäbe? Nicht alles ist niedlich und lässt sich ohne Probleme fangen. Je tiefer ihr hinuntertaucht, umso gefährlicher werden die Pflanzen, die euch vergiften können. Nur ein kurzer Moment des Körperkontakts und schon könnte es für euch vorbei sein.

Nicht allen Tieren und Fischen könnt ihr sofort ansehen, dass sie aggressiv oder gefährlich sind. Doch mit der Zeit bekommt ihr dafür ein Gefühl. Haltet euch zunächst von den größeren Kreaturen fern. Manche können euch vergiften, andere beißen. Habt euer Messer immer griffbereit.

Mit diesen Tipps sollte euch der Einstieg in Subnautica schon etwas einfacher fallen. Solltet ihr weiterhin Fragen haben, dann hinterlasst uns gerne Kommentare.