Beim Entwicklerstudio Unknown Worlds Entertainment kam es zu einer Entlassung, weil einige Tweets eines Mitarbeiters negatives Licht auf das Spiel Subnautica geworfen haben. Dabei geht es um den Sound Designer Simon Chylinski, der schon 2016 gegen Gleichstellung gewettert und sich rassistisch geäußert hat.

Subnautica - Entwickler nach Hass-Tweets entlassen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 7/151/15
Die Entwickler von Subnautica haben einen ihrer Mitarbeiter vor die Tür gesetzt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wir brauchen auf jeden Fall einen 'Vielfalts'-Slider. Dieser sorgt dann dafür, dass die Hautfarbe des Charakters immer dunkler wird und er außerdem immer weiblicher und weniger sexy wird“. In einem anderen Tweet heißt es, dass „Einwanderer auf Dritte-Welt-Ländern auch den IQ und die Verbrechensraten“ aus den Ländern mitbringen würden. Zudem lobt er ehemalige Kolonialmächte, wie Großbritannien, dass sie in der Vergangenheit alles richtig gemacht hätten.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Die Folgen der Tweets

Wie die Seite Kotaku von den Entwicklern von Subnautica erfahren hat, wurde Chylinski entlassen. Seine Aussagen wiedersprechen der Firmenphilosophie. Sie hätten das Thema mit ihm diskutiert und danach entsprechende Konsequenzen für die zukünftige Zusammenarbeit gezogen. Chylinski zeigt sich indes nur wenig einsichtig. Auf Twitter wirft er schon wieder mit Aufreger-Tweets um sich. Allerdings betont er auch, dass seine Follower keinen Hass auf die Entwickler von Subnautica loslassen sollen. Diese sind immer noch seine Freunde.

Subnautica erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.