Styx: Master of Shadows - Infos

Der kleine fiese Goblin Styx, bekannt aus dem Rollenspiel Of Orcs and Men, bekommt als Master of Shadows sein eigenes Spiel.

Im Gegensatz zum ersten Teil der Fantasyspielreihe ist Styx: Master of Shadows jedoch kein Rollenspiel, sondern waschechte Stealth-Action wie man sie aus Thief oder Splinter Cell: Blacklist kennt - mit dem Unterschied, das wir keinen gewöhnlichen Menschen sondern einen kleinen Goblin spielen.

Die Geschichte spielt vor dem ersten Spiel des Universums. Styx plant darin, das Herz des Weltenbaums zu stehlen, das im stark befestigten Turm von Akenash versteckt wird. Elfen und Menschen verstecken es dort vor Feinden und Dieben.

Wie seine großen Vorbilder muss Styx aus der Verfolgungsperspektive gesteuert werden und damit möglichst unentdeckt bleiben. Der kleine Goblin ist zum Glück extrem beweglich und kann so ohne Mühen klettern und schnell von Schatten zu Schatten hechten. Statt technischer Hilfsmittel greift Styx auch auf arkane Magie zurück, mit der er sich zum Beispiel unsichtbar machen kann. Mit der Klon-Fähigkeit kann Styx Kopien von sich selbst erstellen, die dann Gegner ablenken können. Die Gegner-KI soll dabei sehr clever sein und dynamisch auf den Spieler reagieren.

Styx: Master of Shadows - Making-of: Gameplay3 weitere Videos