Nicht wenige verstehen Steams Early Access-Programm als Finanzierungsmodell für kommende Spiele. Doch für Ark: Survival Evolved-Entwickler Studio Wildcard ist es eher eine Art Feedback-Plattform und sollte auch als eine solche angesehen werden.

Studio Wildcard - Ark: Survival Evolved-Entwickler: Early Access ist keine Finanzierungslösung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 1/81/8
Studio Wildcards Ark: Survival Evolved ist ein großer Erfolg auf Steam
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nicht wenige Spieler waren und sind noch immer der Meinung, Steams Early Access-Programm sei nichts weiter als ein Finanzierungsmodell, bei dem die Gaming-Community auch noch dafür zahlen müsse, um als Beta-Tester ausgenutzt zu werden. Dabei sei das Gegenteil der Fall, so Studio Wildcards Mitbegründer Jesse Rapczak. Early Access sei ein Feedback-Programm, um den Spielern das bestmögliche Erlebnis zu bieten.

"Early Access sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden"

Schöne Worte, die Rapczak da von sich gibt, dabei hat sich Ark: Survival Evolved seit dem Beginn des Early Access-Programms rund 2,5 Millionen Mal auf dem PC verkauft und ist erst seit Anfang Dezember auch noch Teil des Game Preview-Programms auf der Xbox One. Dennoch versichert er, dass dies nie der Plan gewesen sei.

"Es kann eine Möglichkeit sein, Einnahmen für das eigene Spiel zu generieren, während man noch daran arbeitet, aber ich rate niemanden, es [Early Access] so zu betrachten", so Rapczak. "Für uns ist Early Access nichts, was man auf die leichte Schulter nehmen sollte. Es sollte insofern als finale Veröffentlichung angesehen werden, als dass man sich auf den finalen Metern befindet und man es schon bald herausbringen kann. Early Access als eine Art Finanzierungsmodell zu betrachten, birgt gewisse Risiken. Auch wenn davor gewarnt wird, dass ein Spiel unter Umständen niemals veröffentlicht wird, ist das nichts, was dieses Programm aus der Verbraucherperspektive gebrauchen kann. Sicher ist, sollten zu viele Spiele aus dieser Warte heraus finanziert werden und ihre Entwickler nicht in der Lage sein, zu liefern, wird dieses Programm verschwinden und Entwickler wie wir können dann nicht mehr länger von dieser legitimen Entwicklungsphase profitieren."

Was ist Steam Early Access?

Valve veröffentlichte das Early Access-Programm Anfang 2013 und bietet damit Entwicklern die Möglichkeit, ihre noch nicht fertiggestellten Titel gemeinsam mit der Gaming-Community zu vollenden. Dies geschieht nicht nur durch eine Finanzspritze durch den Verkauf der Spiele,sondern auch durch das Feedback der Spieler. Das Ziel ist es, Entwickler und Zielgruppe näher aneinander zu bringen. Im Gegensatz zu Steam Greenlight handelt es sich bei Early Access-Titeln nicht um Spiele, die noch am Anfang ihrer Entwicklung stehen, sondern um bereits spielbare im Alpha- bzw. Beta-Status.

Folgend noch ein Vergleich zwischen Ark: Survival Evolved auf dem PC und auf der Xbox One:

Aus welchem Grund seid ihr auf gamona.de gelandet?

  • 791Ressort "Games"
  • 577Brüste!
  • 397Wegen der täglichen News
  • 288Ressort "Kino"
  • 219Wegen der Artikel im Allgemeinen
  • 146Ressort "Serien"
  • 144Verdammtes Google! Falsch abgebogen. Mein Fehler. Tschüss!
  • 135Um zu trollen
  • 78Aus anderen Gründen...
  • 73Trailer, Trailer, Trailer
  • 60Um die Konkurrenz auszuspähen
Es haben bisher 1915 Leser ihre Stimme abgegeben.Weitere Umfragen