Einer Studie zufolge sind Spieler nicht nur schlauer als Nicht-Spieler bzw. jene, die sich über sie amüsieren, sondern auch erfolgreicher und sie haben mehr Freunde. Die Studie wurde von der Streaming-Plattform Twitch in Auftrag gegeben und von LifeCourse Associates unter 1000 Leuten durchgeführt. Ob diese Zahl wirklich repräsentativ ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Studien - Spieler sind schlauer, erfolgreicher und haben mehr Freunde als Nicht-Spieler

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 3/61/6
Spieler sind schlauer als Nicht-Spieler, sagt die Studie.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Als Spieler angesehen wird, wer in den letzten 60 Tagen ein Spiel auf einem digitalen Gerät gespielt hat. Das müssen also nicht zwangsweise Konsolen und der Rechner sein.

Laut der Studie sind für 57 Prozent der Spieler Freunde und Verwandte ein fester Bestandteil ihres Lebens, während dies nur bei 35 Prozent der Nicht-Spieler der Fall ist. 42 Prozent der Spieler haben einen festen Job, bei den Nicht-Spielern sind es 39 Prozent.

Interessant ist auch, dass die Geschlechterverteilung bei den befragten Spielern ausgeglichener wurde. 52 Prozent der befragten Spieler sind männlich, 48 hingegen weiblich. 2004 waren 40 Prozent Spielerinnen.

Wie Matt DiPietro von Twitch angibt, würde die Annahme herrschen, dass die Spiele-Community aus Eigenbrötlern bzw. Losern bestehe. Allerdings sei das völlig falsch.