Wieder eine Studie auf die die Welt gewartet hat: Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (kurz: Bitkom) veröffentlichte eine neue Studie der zu Folge siebzig Prozent aller Deutschen online unterwegs sind. Im Durchschnitt bleiben diese 135 Minuten lang mit der Welt verbunden, dies sei aber abhängig vom Alter der betroffenen Person und ihrem Grad der Bildung.

Studien - Bitkom: Dauer der Internetnutzung von Alter und Bildung abhängig

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStudien
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 3/41/4
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In dieser repräsentativen Studie des Branchenverbands der deutschen Informations- und Telekommunikationsbranche wurden 1.000 Personen ab vierzehn Jahren befragt um oben genanntes Ergebnis zu erzielen.

Die durchschnittliche Verweildauer im Internet wird dabei jedoch von sogenannten Heavy Usern in die Höhe getrieben. Diese seien teilweise täglich mehr als fünf Stunden, ein Prozent dieser User sogar bis zu zehn Stunden, im virtuellen Raum. Insgesamt stellen die HU aber nur neun Prozent der Gesamtnutzerzahl. 65 Prozent der Befragten kamen auf eine Nutzungsdauer von unter zwei Stunden. Irgendwo dazwischen liegt der Rest (26 Prozent) mit zwei bis fünf Stunden.

Laut Bitkom müssten bei dieser Studie einige Faktoren besonders berücksichtigt werden. So sei die Dauer der Internetnutzung stark vom Alter und Bildungsgrad des Users abhängig.

So nehme die Online-Zeit mit zunehmenden Lebensalter stetig ab. Bei den unter-30-jährigen sind umgerechnet sechzig Prozent im Netz anzutreffen, während bei den Senioren ab 65 Jahren nur noch acht Prozent durch das Web surfen.

Auf der anderen Seite berichtet die Bitkom, dass die Hälfte der Abiturienten durchschnittlich zwei Stunden online sei, bei den Hauptschulabsolventen aber nur noch jeder Vierte.